Adelige Familien prägten die Stadt

Der Stadtführer gewährt uns Einblicke in die Entwicklung Tittmonings, die in großen Teilen mit adeligen Familien und deren Käufen und Ansiedlungen zu tun hat. Der Name des hübschen, mintfarbenen „Khuenburg-Hauses“ etwa geht auf Lungauer Adelige zurück, die sich, wie es anno dazumal üblich war für den Salzburger Adel, einen Zweitwohnsitz in der Provinz kauften. Eines der ältesten Häuser hier ist das hellrosa Hotel Alte Post, auf dem ein prachtvolles, goldenes Nasenschild angebracht ist.