Die Alpakaherde von Familie Bauregger in Inzell

© Sportalpen GmbH

Die ganze Familie beim Alpaka Trekking in Inzell.

© Sportalpen GmbH

Einzigartiges Erlebnis:
Alpaka Trekking in Bayern

Sie sind sensibel, neugierig und ein wahrhafter Blickfang: die bayrischen Alpakas von Monika Bauregger aus Inzell. Liebevoll kümmert sie sich tagtäglich um ihre vierbeinigen Lieblinge, bietet sogar Alpaka Trekkings und Seminare an. Wir besuchen sie zu Hause in ihrer Pension.


Kuh
Autor:
Sportalpen, Redakteurin bei Sportalpen GmbH

Frau Bauregger mit einem Alpaka von ihr

© Sportalpen GmbH

Der Alpaka Sucht verfallen


Umgeben von den Chiemgauer Alpen liegt das idyllische Dorf Inzell. Dort ist Monika Bauregger mit ihrer Familie und ihren 27 Alpakas zu Hause. Wir treffen die sympathische Tierliebhaberin in ihrer 4****-Pension in Bayern. In der gemütlichen Gaststube erzählt sie uns über die Anfänge ihrer Alpaka-Leidenschaft. „Meine Schwester war auf der Suche nach einem Tier für ihren Streichelzoo. Wir entschieden uns für Alpakas und kauften uns zwei davon. Nach kurzer Zeit war für mich eines klar: Alpakas machen süchtig. Ich habe mich in ihre Wesen und ihren Charakter verliebt.“ So sind aus den ursprünglichen zwei Vierbeinern mittlerweile 27 geworden.

Alpaka Trekking bei jeder Witterung


Es dauerte nicht lange bis sich die Tierliebhaberin entschloss, Wanderungen mit den Alpakas in Bayern anzubieten. „Die Inzell Touristik ist auf mich zugekommen und hat angefragt. Die Idee gefiel mir sofort.“, erzählt Monika Bauregger. Als einzige in Inzell bietet sie nun seit einigen Jahren Sommer wie Winter Touren mit den flauschigen Vierbeinern an. „Ihre ruhige, gemütliche und sensible Art eignet sich perfekt für Trekkings. Wir treffen uns mit den Gruppen immer in der Pension bei Kaffee und Kuchen. Nach einer kurzen Einführung geht es dann auch schon zum Alpaka-Stall.“

Frau Bauregger mit ihren Alpakas beim Trekking.

© Sportalpen GmbH

Rund um den kleinen Kienberg


Die herrliche Landschaft im Chiemgau bietet sich perfekt für Alpaka Trekking an. Wie lange eine Tour dauert ist von der Gruppe, den Alpakas und dem Wetter abhängig. „Im Schnitt gehen wir zwischen ein und zwei Stunden. Die Route um den Hausberg – den kleinen Kienberg – ist am beliebtesten. Man muss auf alle Fälle viel Zeit und Geduld mitnehmen. Alpakas haben einen eigenwilligen Charakter und bestimmen meistens selbst, wie lange eine Wanderung dauert.“, erläutert die Tierliebhaberin lächelnd.

Aufregender Besuch im Stall

Nach der kurzen Einführung ist es soweit: Wir gehen zum Alpaka Stall, der nur fünf Gehminuten von der Pension in Inzell entfernt ist. Schon am Weg dorthin sehen wir von der Weite viele kleine Köpfe, die neugierig über den Zaun schauen. „Sie erkennen mich jetzt schon. Allerdings sehen sie, dass heute fremde Personen dabei sind. Sie werden euch zuerst von der Ferne begutachten und dann von selbst kommen. Sie sind ja doch so neugierig.“, schmunzelt die bayrische Alpaka-Mama uns zu.

Vierbeiner zum Verlieben

Kaum angekommen, schauen uns 54 treuherzige Alpaka-Augen an. Ob groß oder klein, dick oder dünn, schwarz oder braun – in diese Tierchen muss man sich verlieben. Besonders fasziniert sind wir von ihren Geräuschen in den verschiedensten Tonlagen. „Das heißt Brummen. Ich erkenne jedes Tier an seinen Geräuschen. Eigentlich hätte ich bei ‚Wetten, dass‘ mitmachen sollen.“, überlegt Monika Bauregger, die sich zu ihren Alpaka Lieblingen aufmacht und sie sanft über den Kopf streichelt.

Die Alpakaherde in ihrem Stall in Inzell. Im Hintergrund sieht man die Berge

© Sportalpen GmbH

Alpakas fühlen sich in der Herde besonders wohl

© Sportalpen GmbH

Jedes Alpaka ist einzigartig

„Das ist der Maserati, unser Chef. Er vertreibt immer alle ´Alpaka-Mädls´, wenn sie ihm zu nahe kommen. Dort drüben ist unser neuer Deckhengst, der Tornado. Die Kleine hier drüben heißt Benedetti, sie eignet sich perfekt für Kinder. Nicht zu vergessen: Carlos, er kommuniziert sehr gerne mit den anderen.“, gibt uns Monika Bauregger einen Einblick in die Welt ihrer Alpakas in Bayern. Einer ihrer persönlichen Lieblinge ist Aron, der größte und schwerste der Herde: „Er ist unser Erstgeborener und hat einen ganz besonderen Charakter. Die meisten haben großen Respekt vor ihm, deshalb wird er nur selten für die Touren ausgesucht. Eigentlich ist er aber sehr einfühlsam, wir knuddeln oft miteinander.“, verrät Monika Bauregger.

Alpaka-Tour – Erlebnis für Groß und Klein


Nachdem wir alle Alpakas kennengelernt haben, sucht sich jeder ein Tierchen für die Wanderung aus. Halfter drauf und los geht‘s: Obwohl wir nicht weit gehen, merken wir schnell, wie beruhigend eine Tour mit den Vierbeinern ist. Gemütlich setzen sie einen Schritt vor den anderen, bleiben stehen, sehen sich um und gehen dann wieder weiter. Während der Tour erklärt uns die Besitzerin: „Kommunikation mit den Alpakas ist bei den Touren sehr wichtig. Dadurch schafft man eine Vertrauensbasis.“ Gesagt, getan. Ich rede mit Tornado, erkläre ihm, dass ich das heute zum ersten Mal mache. Ab und zu brummt er zurück – wir kommunizieren.

Die ganze Familie beim Alpaka Trekking in Inzell.

© Sportalpen GmbH

Alpakawollte ist ein wertvoller Rohstoff

© Sportalpen GmbH

Fütterung der Alpakas von Familie Bauregger.

© Sportalpen GmbH

Vlies als wertvolles Rohmaterial

Das Alpaka Trekking in Bayern war für uns ein einzigartiges Erlebnis. Entspannend, erlebnisreich und beruhigend zugleich. Kaum haben wir wieder den Stall erreicht, informiert uns Monika Bauregger über das Fell der Alpakas. „Das Fell heißt Vlies. Es ist eines der wertvollsten Rohmaterialien der Welt und ist perfekt für Allergiker oder Rheumatiker. Wir scheren unsere Tiere einmal im Jahr. Das beste Vlies schicke ich einer Expertin, die damit Decken füllt. Einige der Decken liegen schon in den Zimmern unserer Pension.“

Wie eine echte Alpaka-Mama ist Monika Bauregger auch oft bei Geburten dabei. Ab Ende Mai ist sie im „Bereitschaftsdienst“. „Ich war schon bei sicher 20 Geburten dabei. Es kommt aber oft vor, dass ich nicht dabei bin und am nächsten Tag ein Baby in der Wiese liegt.“

Lustiger Stall-Alltag

Das lustigste Erlebnis mit ihren flauschigen Vierbeinern passierte beim Füttern mit ihrem Mann. Bei Futterneid oder einer Bedrohung fangen Alpakas zu Spucken an. Alpakas zielen nie Menschen an, wenn man jedoch in der „Spucklinie“ steht, hat man einfach Pech gehabt. „Meinen Mann hat es voll getroffen. Ein riesiger Batzen voll grünem und stinkendem Magensaft traf ihn mitten ins Gesicht. Zum Glück hatte er eine Brille auf. Er ging danach sofort zum Bach und wusch sich.“, schildert Monika Bauregger ihr lustigstes Erlebnis. Natürlich gibt es viel mehr schöne Momente. „Ich erinnere mich an eine Schulklasse aus Bayern, die sich für eine Alpaka Trekking anmeldete. Die Lehrerin warnte mich vor, dass die Burschen hyperaktiv sind. Bei Kaffee und Kuchen ging‘s richtig zu. Bei der anschließenden Tour konzentrierte sich jeder so auf sein Alpaka, das keine Zeit für Streitereien blieb. Die Kinder waren so brav, die Lehrerin konnte kaum glauben, dass das ihre Schüler sind.“, beschreibt die Alpaka-Expertin das Erlebnis.

Von Seminaren bis hin zu Alpaka-Shows


Neben den Alpaka Wanderungen in Bayern bietet Monika Bauregger auch noch zwei Mal im Jahr Einsteigerseminare an. Zusätzlich fährt sie regelmäßig zu Shows, in denen einige ihrer Alpakas bewertet werden. „Dort werden die Tiere nach Alter, Farbe und Geschlecht beurteilt. Rubinetta hat schon drei riesige Pokale gewonnen.“, präsentiert uns Monika Bauregger stolz ihre Errungenschaften, die die Zimmer ihrer Pension in Inzell schmücken.

Für Urlauber, die in der Pension übernachten, sind Stallbesuche und Alpaka Trekking gratis. Die meisten Anfragen für die Touren kommen von Erwachsenen. „Runde Geburtstage wurden hier schon oft bei Touren gefeiert. Die letzte Anfrage bekam ich von einer Polterrunde aus München.“, so Bauregger. Am Heimweg sprechen wir über die tollen Erlebnisse mit den Alpakas. Für uns ist eines klar: Ein Besuch bei den flauschigen Vierbeinern lohnt sich auf alle Fälle!

Frau Bauregger hat mit ihren Alpakas bereits Preise gewonnen

© Sportalpen GmbH

Die Alpakaherde in Inzell freut sich auf den Besuch

© Sportalpen GmbH

Informationen zum Alpaka Trekking


Ihr wollt nun auch einmal mit Alpakas wandern gehen?

Informationen und Kontaktmöglichkeiten findet ihr hier:

Pension Restner
Familie Bauregger
info@pension-restner.de
+49 (0) 8665 7689
Sulzbach Str. 69
83334 Inzell

Familie macht Urlaub auf dem Bauernhof und die Pferde freuen sich über Streicheleinheiten.
© Chiemgau Tourismus e.V.

Bauernhofurlaub im Chiemgau


Pferde streicheln, im Stall helfen oder einfach die Ruhe genießen: Die perfekte Unterkunft für Sie und Ihre Kinder finden Sie bestimmt auf einem der traditionellen und erlebnisreichen Bauernhöfe.

Jetzt Ihren Traumbauernhof finden!