Presse

Chiemgau Tourismus präsentiert Ergebnisse des "Markenprozesses"

80 Touristiker aus dem Landkreis erarbeiteten die neue "Marke Chiemsee-Chiemgau"


4. Dezember 2018

Vor zahlreichen Bürgermeistern, TI-Leitern und Gastgebern aus der Region hat Chiemgau Tourismus e.V. (CT) jüngst die Ergebnisse des Markenprozesses präsentiert. Unterstützt von einem Markenexperten hatte der Verband vor mehr als einem Jahr den Prozess angestoßen. Zehn Jahre nach Verbandsgründung war es laut CT-Marketingleiter Jens Hornung nötig geworden, einen "neuen Blick auf die Marke zu werfen, aktuelle Marktforschung einzubeziehen und die Marke Chiemsee-Chiemgau zu schärfen". Seit Oktober 2017 erarbeiteten insgesamt mehr als 80 heimische Tourismusvertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung gemeinsam mit dem CT-Team in zahlreichen Workshops die zukünftige Ausrichtung des CT-Marketings. 

"Wer auf den Marktplätzen der Massenmedien wahrgenommen werden möchte, muss sich genau überlegen, wie er wahrgenommen werden möchte und wen er ansprechen will. Ein unscharfes, uneinheitliches Bild führt nicht zu Erfolg, sondern zu Irritation. Und Irritation verhindert Entscheidungen - auch Urlaubsentscheidungen", sagt Hornung. Deshalb galt es zunächst, Selbst- und Fremdbild zu bestimmen, erläutert der Marketingexperte: "Nur im Bewusstsein der eigenen Stärken und Schwächen ist die Suche nach geeigneten Zielgruppen möglich." Der Chiemgau werde zukünftig auf die Werte "griabig", "natürlich aktiv" und "Zeit" setzen. Diese drei wohlgemerkt internen Begriffe seien die Schnittmenge dessen, wie der Chiemgau sich selbst sieht, was die Gäste erwarten und was die Region auch erfüllen kann.

"Personas" erleichtern die Fokussierung

Aktuell bildet das soziale Milieu der "Bürgerlichen Mitte" den größten Anteil der Gäste im Chiemgau. Sie wird auch in Zukunft Ziel von Marketingaktivitäten sein. Allerdings stellt sich der Verband nach Hornungs Worten bereits darauf ein, dass diese Gruppe in Zukunft nach und nach von den "Adaptiv-Pragmatischen" abgelöst wird. Als wichtige Perspektivzielgruppe wird sich CT auf das Milieu der "Liberal-Intellektuellen" ausrichten. Damit stecke sich die Region ein hohes Ziel, sagt Hornung, denn diese kaufkräftige Zielgruppe hat hohe Ansprüche: "An diesen Ansprüchen wollen wir uns weiterentwickeln und auf keinen Fall stehenbleiben. Das Schöne ist - was den "Liberal-Intellektuellen" gefällt, gefällt auch allen andern." Anja, Sabine und Kerstin heißen die Vertreterinnen der erwähnten Milieus und damit die zukünftigen Zielpersonen. Für diese "Personas" existieren detaillierte Steckbriefe, die Auskunft über Hobbies, Freizeitverhalten und Mediennutzung geben. Je plastischer die Personas, umso leichter falle es etwa, geeignete Medien und Kanäle für das Marketing  auszuwählen, erläuterte der 42-Jährige. 

"Sehr hilfreiche Orientierung für Tourismustreibende"

Gerhard Steinbacher, Leiter der TI Inzell, nannte das Ergebnis "eine sehr hilfreiche Orientierung für Tourismustreibende". Inzell werde es als Grundlage für den eigenen eingeleiteten Markenprozess verwenden. Auch weitere TI-Leiter kündigten an, die Ergebnisse zu verwenden. Christian Ehinger, Traunreuter Stadtmanager, warf die Frage auf, ob über die gewählten Personas ausreichend junge Gäste angesprochen würden. Hornung antwortete, das Modell der sogenannten Sinus-Milieus differenziere nicht nach Alter, sondern nach Lebensentwürfen. Auf die Frage aus dem Publikum, ob man jetzt andere Zielgruppen vernachlässige, antwortete der Marketingexperte: "Auch wenn eine Zielgruppe nicht explizit definiert ist, ist sie trotzdem willkommen. Für ein erfolgreiches Marketing ist Fokussierung eben eine Notwendigkeit." In die Praxis umgesetzt bedeute dies etwa, dass der Verband nur noch auf Kanälen werben werde, die von den ausgewählten Zielgruppen gelesen, gehört oder gesehen werden. Diese Werbung sei ja auch für alle anderen sichtbar, die ebenfalls dieses Medium nutzen.

Für interessierte Orte bietet CT Workshops an. Zahlreiche Ergebnisse des Markenprozesses stehen auf der Seite www.chiemsee-chiemgau.info/extranet online.

 

 

 

Kreier

© Chiemgau Tourismus e.V.

Claudia Kreier


Leiterin Unternehmenskommunikation

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein
+49 (0) 861 909590-15
kreier@chiemsee-chiemgau.info

Sie erreichen mich zu den Bürozeiten:

  • montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und
  • freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr.
Chiemseeufer in Gstadt mit Blick auf die Fraueninsel
© Chiemgau Tourismus e.V.

Pressebilder


Im Bildarchiv des Chiemgau Tourismus e.V. finden Sie Bilder zur Verwendung für Ihre Pressearbeit.


Zum Bildarchiv