Presse

Der neue Chiemgauer Wanderherbst: einfach mitgehen

36 Experten-Themenführungen - wöchentlich, kostenlos, ohne Anmeldung


5. Juni 2018

Was macht den Chiemgau aus? Es sind seine Almen, der fotogene Chiemsee, die besondere Geologie, die eiszeitlichen Moore, die Gipfel, die Geschichte der Holzknechte und Schmuggler, die Botanik, oder besser gesagt: dass im Chiemgau so viele Pflanzen wachsen, die andernorts längst ausgestorben sind. Beim neuen Chiemgauer Wanderherbst von Anfang September bis Anfang November führen ausgewiesene Experten auf insgesamt 36 Touren durch die Region, um diese Themen zu erkunden - zuverlässig jede Woche, ohne Anmeldung, kostenlos und bei jeder Teilnehmerzahl. Alle Informationen stehen in der Broschüre "Chiemgauer Wanderherbst 2018", die kostenlos unter 0861 9095900 angefordert werden kann, sowie im Internet unter www.chiemsee-chiemgau.info/wanderherbst.

"Wir möchten den Gästen ermöglichen, dem Chiemgau wirklich ins Herz zu schauen, zu erleben, was ihn im Kern ausmacht. Und dabei wollten wir keine unnötigen Hürden", sagt die Wanderbeauftragte Bianca Besele von Chiemgau Tourismus e.V. "Jeder kennt das: Man bucht eine Tour, und wenn es so weit ist, kann sie nicht stattfinden, weil die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist. Oder man hätte sich schon eine Woche vorher anmelden müssen. Oder man ist vielleicht nicht bereit, den Preis für eine hochkarätige Wanderung zu bezahlen", sagt die 29-Jährige. Deshalb gilt im 16. Jahr des Chiemgauer Wanderherbstes: "Einfach kommen und mitgehen." Und nach dem Motto "man liebt nur, was man kennt" können die Teilnehmenden dem Chiemgau erst ins Herz schauen - und ihn anschließend in nämliches schließen.

Jede Woche finden beim Chiemgauer Wanderherbst von 10. September bis 2. November vier exklusive, mehrstündige Touren statt. Tag, Uhrzeit und Treffpunkt bleiben jeweils gleich. Auftakt ist traditionell der Chiemgauer Almumtrieb am 9. September auf der Winklmoos-Alm bei Reit im Winkl.

"Schrittekönig" werden beim Wanderherbst: In Broschüre und Internet sind alle Touren neben der Länge auch mit der Anzahl der Schritte versehen. Basis ist die eHealth-Aktion "10.000 Schritte im Chiemgau".

Vom Triften und Träumen
Junggesellen waren als Holzknechte früher sehr gefragt, vor allem beim Triften. Warum das so ist und welche Träume der Holzknechte geplatzt sind, erklärt der Ruhpoldinger Wanderführer Stefan Birmoser auf einer Wanderung zu den zauberhaften Röthelmoos-Almen. (4x montags, 10 bis 14:30 Uhr, 10.09., 24.09., 08.10., 22.10.)

Eiszeitliche Gletscher und versteinertes Geld
Dr. Robert Darga ist Geologe und kennt die Chiemgauer Alpen wie seine Westentasche. Auf dem Weg von Siegsdorf nach Adelholzen erklärt er, wie es zur Entstehung der Alpen kam, wie die eiszeitlichen Gletscher das Werk vollendet haben und was es mit den "Maria-Ecker-Pfennigen" auf sich hat. (4x freitags, 13 bis 16:30 Uhr, 21.09., 05.10., 19.10., 02.11.)

Wildbeeren am Wasserfall
Der Botaniker Stefan Kattari hat für sein Pflanzenwissen schon als Schüler Preise gewonnen. Der Weg vom Museum "Salz&Moor" in Grassau zum Wasserfall gibt ihm viel Gelegenheit, über die Beeren im Wald und seine Lieblingspflanzen, die Orchideen, zu erzählen. (4x montags, 10 bis 12:30 Uhr, 17.09., 01.10., 15.10., 29.10.)

Wildgemüse und Wiesenpflaster
Auf dem Weg zu einer Alm schaut die Kräuterkundlerin Daniela Spies genau darauf, was am Wegrand wächst. Taugt es eher für die Hausapotheke oder für den Kochtopf? Die naturbelassenen Almen sind eine wahre Schatztruhe. (4x dienstags, 9:30 bis 12:30 Uhr, 18.09., 02.10., 16.10., 30.10.)

Von Schwirzern und Samern
Wo früher Schmuggler heimlich Salz, Tabak und sogar lebende Schweine über die Grenze brachten, verläuft heute ein idyllischer Wanderweg - der Schmugglerweg vom Bergsteigerdorf Schleching bis an die österreichische Grenze. Wanderführerin Josefine Lechner kennt die Geschichten rund um die Schmuggelei. (4x donnerstags, 9 bis 15 Uhr, 13.09., 27.09., 11.10., 25.10.)

Pilze im Filz
Schon Ötzi wusste, dass der Birkenporling blutstillende Wirkung hat und der Zunderschwamm zum Feuermachen taugt. Deshalb hatte er beide in seinem Köcher. Bei der Moorwanderung mit Biologin Dr. Ute Künkele gibt es noch viel mehr Pilze im Schönramer Filz zu entdecken. (4x freitags, 10 bis 13 Uhr, 14.09., 28.09., 12.10., 26.10.)

Gipfelglück und Gaumenschmaus
Auf der bekannten Winklmoos-Alm bei Reit im Winkl startet die Gipfeltour mit Wanderführerin Marlies Speicher. Sie endet auf einem der Lieblingsgipfel der Einheimischen - auf dem 1776 Meter hohen Dürrnbachhorn. Eine Einkehr mit Kaiserschmarrn gehört dazu (kostenpflichtig). (4x dienstags, 10:30 bis 15:30 Uhr, 11.09., 25.09., 09.10., 23.10.)

Vogelbeobachtung und Fotografie
Seit 18 Jahren fotografiert Johannes Kern die Vogelwelt am Chiemsee. Seltene Gäste wie den Seeadler hatte er bereits vor der Linse, ebenso Fischadler, Seidenreiher und Flamingo. (4x mittwochs, 9:30 bis 15 Uhr, 19.09., 03.10., 17.10., 31.10.)

Lediglich Gruppen über sechs Personen werden gebeten, ihre Teilnahme unter 0861 9095900 einen Tag vorher anzukündigen. Aus versicherungstechnischen Gründen bleibt es den WanderführerInnen vorbehalten, bei großer Nachfrage die Gruppen zu teilen.


 

Wandern mit Blick auf den Chiemsee
Chiemgau Tourismus e.V.

Wandern mit Blick auf den Chiemsee



zum Download
Nahe der Piesenhausener Hochalm
Chiemgau Tourismus e.V.

Nahe der Piesenhausener Hochalm



zum Download
Naturbeobachtung Schönramer Filz
Chiemgau Tourismus e.V.

Naturbeobachtung Schönramer Filz



zum Download
Kreier

Claudia Kreier


Leiterin Unternehmenskommunikation

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein
+49 (0) 861 909590-15
kreier@chiemsee-chiemgau.info

Sie erreichen mich zu den Bürozeiten:

  • montags bis donnerstags von 8 Uhr bis 17 Uhr und
  • freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr.
Chiemseeufer in Gstadt mit Blick auf die Fraueninsel
© Chiemgau Tourismus e.V.

Pressebilder


Im Bildarchiv des Chiemgau Tourismus e.V. finden Sie Bilder zur Verwendung für Ihre Pressearbeit.


Zum Bildarchiv