Mit dem Kajak auf der Alz

© Chiemgau Tourismus e.V.

Mit dem Floß auf der Alz unterwegs

© Chiemgau Tourismus e.V.

Sich treiben lassen auf der Alz
Mit Floß, Kajak & Kanu auf dem Familienfluss

Genieße die Ruhe auf der Alz bei Seebruck und tauche ein in die ursprüngliche Natur.


Flink hieven sie Balken vom Traktor, schrauben diese zusammen und verknoten Seile. Mit geschickten Handgriffen bauen die Flößer der Alz Floßfahrt den schwimmenden Untersatz in Windeseile, aber gleichzeitig völlig stressbefreit zusammen. Kaum zu glauben, dass ein Floß von so beachtlichen Dimensionen, auf dem eine Gruppe von bis zu 30 Personen Platz findet, in zehn Minuten steht. Doch die Männer machen das offensichtlich nicht zum ersten Mal. Zweimal täglich befördern sie ihre Passagiere von Seebruck nach Truchtlaching. Nun noch ein paar Bierbänke und -tische darauf und schon kann es losgehen: Von Familien mit Kindern bis hin zu einer Männerrunde, die eine „Firmenfeier zu Fluss“ abhält, steigen die unterschiedlichsten Gruppen aufs Ausflugsfloß – allen gemein sind die gute Laune und offensichtliche Vorfreude auf den entschleunigten Trip auf der Alz.

Malerisches Alztal: sich einfach mal treiben lassen

Die Weiden am Ufer, das langsame Fließen des Wassers, das geräuschgedämpfte Ambiente mit zig Grüntönen ringsum: Bei so einer Flussunternehmung stellen sich Entspannung und damit Erholung automatisch ein, während man bei anderen Aktivitäten oft viel länger braucht, um „runterzukommen“. Das malerische Alztal ist ein Landschaftsschutzgebiet. Der namensgebende Fluss, die Alz, ist ein Abfluss des Chiemsees. Entsprechend vielfältig sind Flora und Fauna. Als würde sich das ruhige Ambiente unmittelbar auf die Menschen übertragen, plaudern die Mitfahrenden wohlgelaunt und entspannt. Hauptsächlich sind sie während der etwa zweistündigen Fahrt damit beschäftigt, die Eindrücke aus der Umgebung aufzunehmen, sich gegenseitig Vögel und Fische, die sie entdecken, zu zeigen und einfach eine gute Zeit zu haben.

Georg, Flößer der Alzflossfahrt

© Chiemgau Tourismus e.V.

Das Besondere an der Alz Floßfahrt

Für die Niedermaier Alz Floßfahrt arbeiten etwa acht bis zehn Flößer. Heute sind es Bernhard und Konrad, Martin und Mathias, die die Passagiere auf zwei Flößen gleichzeitig nach Truchtlaching bringen. Georg Niedermaier hat die Flößerei im Jahr 2003 mit seiner Frau Manuela übernommenund betreibt den Familienbetrieb seither mit ungebrochener Leidenschaft:
„Ich empfinde es als Privileg, die Alz berufsbedingt regelmäßig befahren zu dürfen. Das ist schon etwas Besonderes“, schildert Georg seine Haltung zu dem Ganzen. Der Grundgedanke aus Sicht eines im Tourismus tätigen Chiemgauers sei es, den Gästen etwas Außergewöhnliches mit starkem Naturbezug bieten zu können.
„Die Gäste erleben den Fluss. Da es keinen Geh- oder Radweg unmittelbar am Alzufer gibt, ist das die beste Chance, ihn kennenzulernen“, erklärt der Flößer. Zudem handle es sich hier um ein Landschaftsschutzgebiet und es gilt, auch die Tiere, die hier leben, zu respektieren. Das heißt, eine gewisse Ruhe ist für alle angenehm. Die Leute schätzen das in der Regel aber auch und genießen es, in so einem entschleunigten Ambiente mal so richtig „runterzukommen“.

Floßfahrt-Facts


  • Saison: 1. Juli bis 1. Oktober
  • Strecke: Seebruck bis Truchtlaching durchs Landschaftsschutzgebiet
  • Charakter: seichtes Gewässer, unberührte Flusslandschaft
  • Dauer: 2 bis 2,5 Stunden (abhängig vom Wasserstand)
  • Mitfahrende: maximal 30 Personen
  • Gruppen bis zu 60 Personen: zwei Flöße werden zusammengebaut
  • Reservierungen: nur für das komplette Floß möglich
  • Familien oder kleinere Gruppen: Fahrten bietet die Gemeinde Seeon-Seebruck an
Das Floß wird vor jeder Fahrt wieder zusammengebaut

© Chiemgau Tourismus e.V.

Das Floß liegt abfahrtsbereit auf der Alz bereit

© Chiemgau Tourismus e.V.

Mit dem Floß auf der Alz unterwegs

© Chiemgau Tourismus e.V.

Freundlicher Familienfluss

Die Alz ist von Seebruck bis Truchtlaching mit diversen Untersätzen bestens befahrbar. Immer beliebter werden etwa Kajak-Ausfahrten. Warum, ist leicht erklärbar. Nicht nur die unberührte Flusslandschaft hat ihren Reiz als Kulisse, auch der Charakter des Flusses an sich ist einladend: ein seichtes Gewässer ohne Stromschnellen. So begibt man sich sogar mit Kindern unbekümmert aufs Wasser.

Gut zu wissen: Vogelbrutplätze!


Zum Schutz der Vogelbrutplätze darf die Alz bis 1. Juli mit keinem Gefährt befahren werden. Dafür genießt man den Fluss bis in den Spätherbst hinein. Irgendwann wird es zu kalt zum Baden, doch die leuchtend bunten Wälder entlang des Flusses sind ein lohnender Augenschmaus.

Ein Kajak-Pärchen kommt des Weges

Der spezielle Naturgenuss ist es auch, der Kajak- und Kanufahrer an der Alz reizt. Der Vorteil einer Bootsfahrt auf dem Fluss im Vergleich zu einer auf dem See ist, dass sich die Landschaft schneller ändert. Das Gefühl ist eines von Abwechslung und Abenteuer. So sehen das auch Stefan und Freni, die sich ein Kajak ausgeborgt haben und die wir kurz vor Truchtlaching am gemeinsamen „Wasserspielplatz“ antreffen. Die beiden jungen Sportler paddeln in ihrem roten Doppelsitzer den Fluss entlang, legen das Ruder aber auch immer wieder einmal quer vor sich ab, um sich einfach nur der ruhigen Stimmung hinzugeben und die Herbstsonne auf den Wangen zu genießen. Das Wasser glitzert nun am Nachmittag so schön, dass es beinahe kitschig ist. Ob ich das Kajak nachher kurz ausprobieren dürfe? „Na klar!“, ruft Stefan in Richtung Floß, „solltest du sogar. Das ist um diese Jahreszeit ein Traum.“ Er lacht, greift sich das Paddel und zieht gemeinsam mit Kajak-Partnerin Freni in Richtung Alzbad davon.

Kajakfahrer und Flößer treffen sich auf der Alz

© Chiemgau Tourismus e.V.

Mit dem Kajak auf der Alz

© Chiemgau Tourismus e.V.

Am Strandbad entlang mit dem Kajak

© Chiemgau Tourismus e.V.

Wasserrutsche für das Kajak

© Chiemgau Tourismus e.V.

Zieleinlauf in das Flussstrandbad Truchtlaching

Im Flussstrandbad Truchtlaching, das wir nun nach rund zwei Stunden Floßfahrt erreichen, tummeln sich zwar um diese Jahreszeit keine Badegäste mehr. Doch umso ausgelassener spielen ein paar Kinder auf den aufgebauten Spiel- und Turngeräten. Das Kajak verlassen wir bei der Anlegestelle vor der dem Bad. Zu meiner Freude ist das Alzbad ganzjährig zugänglich und ich gönne mir eine kleine Stärkung im Bistro. Vielleicht bleibe ich sogar noch etwas länger. Erstens möchte ich eine Runde in Stefans und Frenis Leih-Kajak drehen, die es bereits am Steg schultern und in Richtung Liegewiese tragen. Zweitens habe ich gehört, dass der Sonnenuntergang hier eine Wucht sein soll – den will ich mir auf keinen Fall entgehen lassen.

Tipp: Naturkundliche Floßfahrt mit Chiemsee-Naturführern


Eine „Spezial-Edition“ sind die naturkundlichen Floßfahrten, bei denen man entweder bei Sonnenauf- oder -untergang ablegt. Sowohl naturbegeisterte Erwachsene als auchwissbegierige Kinder staunen dabei über die Pflanzen- und Tierwelt, finden Kleinstlebewesen, experimentieren mit Wasserproben und erfahren, was es mit den „wachsenden Steinen“ auf sich hat.

Winterlicher Bootsanlegesteg in Seebruck
© TI Seebruck, Hacker

Seeon-Seebruck


Spannende Wassererlebnisse, Naturschönheiten und historisch-kulturelle Highlights.


Erzähl mir mehr
Ein kleines Boot nimmt Kurs auf die Fraueninsel auf dem Chiemsee. Im Hintergrund erstrecken sich die Chiemgauer Alpen.
© Chiemgau Tourismus e.V.

Chiemsee und Wassererlebnis


Die kristallklaren Seen vor sich und das herrliche Panorama im Blick – die Chiemgauer Wasserwelt rund um den Chiemsee, der auch als "bayrisches Meer" bezeichnet wird, bietet Ihnen Naturerlebnis pur.


Hier geht's lang!