Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Größen der Klassikmusik verzaubern den Chiemgau

Datum: 2. Juni 2016 . Autor: . Kategorie: Gastbeitrag . Kultur . Seeon-Seebruck-Truchtlaching . Traunstein . Veranstaltungen
chiemgauer musikfrühling
Gastautor

Gestern Abend besuchte ich mit einer Freundin das Klassikkonzert „The Fiddler On The Moon“ in der beinahe ausverkauften Klosterkirche in Traunstein. Schon seit etlichen Jahren haben wir uns vorgenommen, ein Konzert der Veranstaltungsreihe „Chiemgauer Musikfrühling“ zu besuchen. Den letzten Schritt schafften wir gestern endlich und unsere Erwartungen wurden mehr als nur übertoffen.

Zunächst überraschte uns die interessante Kombination aus Instrumenten: Neben den Streichinstrumenten, die man normalerweise aus der Klassik gewohnt ist, also Violine, Viola und Violoncello, ertönten außerdem noch ein Akkordeon und ein Klavier. Vor allem über Erstes wunderten wir uns anfangs, wurden dann aber von der Klangvielfalt dieses Instruments überrascht.

Kompositionen und Improvisationen

chiemgauer musikfrühling

Gilles Apap und Stian Carstensen

Das Programm orientierte sich weniger an überspielten Klassikmusik-Stücken, als vielmehr an modernen Kompositionen und Improvisationen. Vor allem die Improvisationsleistung – beispielsweise von Stian Carstensen am Akkordeon und Gilles Apap an der Violine war atemberaubend. Man konnte sehen und hören, dass die Musiker absolute Voll-Profis sind, die ihre Instrumente perfekt beherrschten.

Was den Abend aber besonders schön machte, war die große Freude, die die Musiker offensichtlich bei ihrem Spiel hatten und mit welcher Selbstverständlichkeit sich dieser Spaß und die Heiterkeit auch auf das Publikum übertrug. Ein klassischer Kammermusik-Abend, in dem eher Etikette, als Klang-Qualität zählt, sieht definitiv anders aus! In dieser Form war der Abend einfach perfekt.

Razvan Popovici (an der Viola) und seine Musikfreunde lockerten das Programm mit einigen schönen Anekdoten auf und erklärten unter Anderem das Zustandekommen der Spitznamen der Musiker. Popovici traf dabei das ideale Mittelmaß und es wirkte weder zwanghaft noch überladen.

Mein Fazit

Die Musiker, die größtenteils weltweiten Bekanntheitsgrad genießen, bereiteten uns einen ganz besonderen Abend. Wunderschöne Musik traf auf erstklassige Musiker und eine heitere Stimmung. Der einzige Punkt der uns missfiel war die Tatsache, dass wir es noch zu keinem früheren Musikfrühling geschafft haben. Nächstes Jahr sind wir definitiv wieder dabei!

Tipp

Die Konzertreihe geht noch bis kommenden Sonntag – da findet ebenfalls im schönen Ambiente des Kunstraums der Klosterkirche das große Abschlusskonzert statt.


Datum: 2. Juni 2016 . Autor: Gastautor . Kategorie: Gastbeitrag . Kultur . Seeon-Seebruck-Truchtlaching . Traunstein . Veranstaltungen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen