Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Das Stadtkino Trostberg: Treffpunkt für Cineasten und Co.

Datum: 20. Februar 2017 . Autor: Dorothea Steinbacher . Kategorie: Ausflugsziele . Kultur . Made im Chiemgau . Trostberg
Dorothea Steinbacher

Das Stadtkino Trostberg ist ein kultureller Treffpunkt im Chiemgau: Hier kann man nicht nur ausgewählte, handverlesene Filme sehen, sondern auch Opern, es gibt Konzerte und das „kulinarische Kino“, Vorträge und Jazz-Matineen.

Programmkino vom Feinsten

Der Hausherr Christoph Loster ist ursprünglich Schreiner

Der Hausherr Christoph Loster ist ursprünglich Schreiner

Geschaffen hat diese Oase für Chiemgauer Cineasten Christoph Loster. Er ist eigentlich Schreiner und hat in seinem ersten Leben schöne, massive Naturholzmöbel hergestellt. Als das alte Trostberger Kino nach Jahren des Leerstands dann zum Verkauf stand, griff er zu. Das heißt, ein großzügiger Förderer griff zu, kaufte das heruntergekommene Gebäude und verpachtete es an Loster unter der Bedingung, dass er wieder ein Kino installierte. Keiner wäre dafür geeigneter gewesen. Das Stadtkino Trostberg zieht heute Fans aus der weiten Umgebung an. Denn hier wird eine gute Mischung von bekannten und unbekannten Filmen, solchen mit großen Namen und mit Newcomern gezeigt – internationale Filme und solche aus der Region. Das Kino hat drei Kinosäle, die ständig parallel bespielt werden. So kann Loster das Programm gut durchmischen, und neben Kassenfüllern haben auch Nischenfilme Platz. Manchmal ist ein Regisseur anwesend, der zu seinem Film Auskunft gibt, mal gibt es – ganz ohne Film – einen Vortrag zu einem kulturellen oder weltpolitischen Thema, das dem Hausherrn am Herzen liegt.

Popcorn gibt es natürlich auch

Popcorn gibt es natürlich auch

Oper im Stadtkino

Besonders beliebt sind auch die Filme, die unter dem Motto „Oper im Kino“ gezeigt werden. Jeden Monat gibt es in Zusammenarbeit mit dem Verein Kulturkessel an zwei Tagen klassische Opern im Film, die großen, bekannten und auch unbekanntere Opern. Diese Veranstaltungen haben inzwischen eine treue Fangemeinde, und zu Beginn jeder Vorstellung führt ein Fachmann in die jeweilige Oper ein.

Kulinarisches Kino

Beim „kulinarischen Kino“ jeden Dienstag erwirbt man eine Kombikarte für Essen plus Kino. Eine Mitarbeiterin kocht regional, vegetarisch, biologisch – es gibt dienstags immer zwei Hauptgerichte zur Auswahl, mal Gemüsecurry, mal Quiche. In der Cafébar des Kinos ist es richtig gemütlich, hier gibt es jeden Tag die „Kleine Kino-Küche“. So kann man gleich nach der Arbeit ins Kino gehen, eine Kleinigkeit essen und sich dann einen Film ansehen. Oder auch nur ein Bier oder ein Glas Wein trinken. Das Kino ist auch Kneipe, vom Espresso aus regionaler Röstung bis zum trockenen Weißwein ist die Auswahl groß. Lesestoff gibt es auch – das ganze Jahr über stehen gespendete Bücher für jeden Geschmack bereit, die auch verkauft werden. Das Geld geht an einen guten Zweck.

Jazz im Stadtkino

Jazzabende im Stadtkino Trostberg

Und in schöner Regelmäßigkeit finden Jazzkonzerte statt, mal am Sonntagvormittag als Jazz-Matinee, mal abends, mit den besten Musikern, die man hier auf dem Land nicht unbedingt vermuten würde. Aber das begeisterte Chiemgauer Jazz-Publikum hat sich in Musikerkreisen herumgesprochen, ins Trostberger Stadtkino kommen Akteure und Zuhörer gerne.

„Nur Kino allein“, meint der umtriebige Hausherr, „wäre nicht so reizvoll“. Das Trostberger Stadtkino ist eine große Bereicherung für den Chiemgauer Kulturbetrieb. Und Christoph Loster ist zufrieden mit dem, was er hier auf die Beine gestellt hat: „Die Entscheidung“, sagt er, „das Kino zu machen, bereue ich keinen Tag. Hier ist es uns wirklich gelungen, die Leute zusammenzubringen.“ Recht hat er. Im Übrigen sitzt man sehr angenehm in der Kinobar – natürlich hat der Hausherr die Massivholzmöbel selbst geschreinert.

Tipp

Ein weiterer Kulturtreffpunkt in Trostberg ist der Postsaal. Dort finden Konzerte und Theateraufführungen im größeren Saal und im Gewölbe statt.


Datum: 20. Februar 2017 . Autor: Dorothea Steinbacher . Kategorie: Ausflugsziele . Kultur . Made im Chiemgau . Trostberg
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen