Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Hinterglasmalerei – Handwerkskunst am Christkindlmarkt Traunstein

Christkindlmarkt Traunstein Hinterglasmaler
Manuela Jaud

Monika Fuchs gehört zum Urgestein am Christkindlmarkt in Traunstein. Seit unglaublichen 39 Jahren stellt sie bei diesem traditionellen Weihnachtsmarkt jedes Jahr ihre Handwerkskunst – die Hinterglasmalerei – aus. 

Fast vier Jahrzehnte am Weihnachtsmarkt Traunstein

Stand beim Weihnachtsmarkt Traunstein

Seit 39 Jahren stellt Monika Fuchs am Weihnachtsmarkt Traunstein ihre Hinterglasmalerei aus

Einen Stand am Christkindlmarkt in Traunstein den ganzen Advent hindurch alleine betreuen ist kein Zuckerschlecken. Schon gar nicht, wenn man auch noch jedes einzelne Stück selber fertigt. Monika Fuchs stellt sich seit knapp 40 Jahren jeden Winter erneut dieser Herausforderung – und das mit Leidenschaft. Ihre Vorbereitung läuft das ganze Jahr. Sie erstellt einen Plan indem sie festlegt wie viele Bilder von den jeweiligen Motiven sie herstellen wird. Belohnt wird ihre Emsigkeit durch die besondere Stimmung am Weihnachtsmarkt. „Dort ist die Atmosphäre einfach toll. An meinem Stand treffe ich viele Kunden, die schon seit Jahrzehnten zu mir kommen. Natürlich besuchen mich meine Familie und Freunde, was mich immer besonders freut. Aber auch viele neue Gesichter schmökern sich durch meine Werke. Vor allem junge Familien gehen wieder vermehrt dazu über Hinterglasmalereien mit den jeweiligen Namenspatronen im Haus aufzuhängen“, sagt Monika Fuchs begeistert. 

Ein Blick hinter die Kulissen

Ich darf einen Blick hinter die Kulissen werfen und Monika zu Hause besuchen. Es ist mir eine Ehre noch vor allen anderen einen Blick auf die heuer ausgestellten Werke zu erhaschen. Das ganze Haus strotzt nur so von Kunst: Überall hängen Gemälde, Schnitzereien und natürlich Hinterglasbilder. Die Malkammer ist gemütlich eingerichtet. Hier, an dem kleinen Tisch kann sie sich zurückziehen und voll und ganz in ihrer Malerei aufgehen.

Die engagierte Kommunalpolitikerin erzählt mir, dass man bei der Hinterglasmalerei lichtundurchlässige Farben – heute meist Acrylfarben – auf eine dünne, zwei Millimeter dicke Glasscheibe aufträgt. Dann werden die Konturen gezeichnet – Monika macht das immer von Hand. „Mir geht es ja schließlich darum das Handwerk auszuüben, sonst wäre es ja keine Kunst. Handarbeit ist mühsam und hat Qualität. Da darf man den Pinselstrich schon sehen.“, lächelt die begabte Handwerkerin. Dann malt man die Konturen aus und ganz zum Schluss folgt der Hintergrund. Blattgold verwendet Monika auch gerne. Sie zeigt auf einige ihrer Rosenbilder, die durch den Kontrast zum satten Gold wunderschön zur Geltung kommen.

Eine Passion blüht auf

Hinterglasmalen im Chiemgau

Monika Fuchs probierte vielerlei aus, doch der traditionsreiche Hinterglasmalerei bleibt sie schon seit Jahrzehnten treu

Die Leidenschaft zur Hinterglasmalerei entdeckte Monika mit Mitte zwanzig, als sie ihre Kinder zur Welt brachte. Sie versuchte sich an so mancher Handwerkskunst, aber bei der Hinterglasmalerei blieb sie sozusagen „hängen“. Die Hinterglasmalerin schwelgt in Erinnerungen und erzählt: „Ich wollte es einfach schön haben daheim und damals gab‘s diese Trends, die wir heute haben, nicht. Man fertigte die Sachen selber. Jeder fand seine Nische, die zu einem passt.“ Genau in dieser Zeit erlebte das alte Kunstwerk eine Renaissance, denn seit den 70er Jahren werden immer wieder Hobby-Malkurse angeboten. Monika war so fasziniert und begeistert von dieser althergebrachten Kunstform, dass sie es sich prompt selbst lernte. Sie durchkämmte Bücher und probierte verschiedene Techniken aus. Manchmal ging es gut, manchmal ging es daneben. Aber das war Teil des Prozesses. 

Das Besondere an der Hinterglasmalerei

Hinterglasmalerei am Christkindlmarkt Traunstein

Geduld, Genauigkeit, Ruhe – das macht die Hinterglasmalerei aus

Für die Ehefrau und Mutter hat die Hinterglasmalerei einen besonderen Charme und einen einzigartigen Ausdruck. Die Wirkung ist komplett anders als beispielsweise bei einem Ölbild. Auch verstand Monika ihr Hobby immer schon als Ausgleich. Sie erläutert: „Man lernt dabei viel Geduld. Die reine Arbeitszeit dauert etliche Stunden und bis ich so ein Bild fertigstelle, vergehen oft Tage. Die Farbe muss immer vollständig austrocknen und erst dann kann man sich an die Arbeit machen und die nächste Schicht auftragen. Dazu kommt, dass ich das Bild immer wieder umdrehen muss, um zu sehen wie es von vorne aussieht – man malt ja auf der Rückseite der Glasplatte.“

Hinterglasmalerei blickt zurück auf 7 Jahrhunderte

Die Kunst betreiben Handwerker schon seit dem 14. Jahrhundert. Zweihundert Jahre später verbreitete sich die Hinterglasmalerei von Italien auf ganz Mitteleuropa. Damals stellten die Maler meist religiöse Motive und Heilige dar. Monika ist dieser Tradition treu geblieben. Links neben dem Tisch sind an der Wand viele Namenspatronen angebracht. Die Rahmen sind alle schwarz, denn auch das gehört zu der traditionellen Machart. „Mir gefällt es einfach besser, wenn ich die Bilder so authentisch wie möglich präsentiere. Natürlich habe ich auch Glück, denn mein Mann Georg ist sehr geschickt mit Holz: Er macht mir alle Rahmen selbst.“, so die Künstlerin.

Sein Beitrag ist ebenfalls mit einem großen Aufwand verbunden. Bei 100 Rahmen braucht er 400 Schnitte. Dazu kommt noch dass der Lack zwei mal aufgetragen werden muss, um zu decken. „Zur Zeit des Christkindlmarkts Traunstein feiern mein Mann und ich unser Teamwork und pflegen morgens eine besondere Tradition: Wir zünden Kerzen des Adventskranzes an, hören besinnliche Musik, frühstücken gemeinsam und nehmen uns Zeit zum Reden. Unsere Zeit ist so hektisch geworden, darum tut diese ruhige Zeit am Morgen richtig gut.“, offenbart mir Monika.

Die Motive der Hinterglasmalerin Monika Fuchs

Hinterglasmalerei Technik

Die Lieblingsmotive von Monika sind Heilige, Rosen und die heimische Umgebung

Monika bezeichnet ihren Stil als „Naive Kunst“. Ihre Lieblingsmotive sind Blumen – vor allem Rosen, Jahreszeiten, heimische Umgebung, Vögel, Naturmotive und natürlich Heilige. Die inszeniert sie gerne in einer Landschaft. Sie bemüht sich auch stets, dass die Farben warm wirken und die Bilder stimmig sind. Eine ihrer Lieblingsfarbtöne ist ein warmes Grün, welches sie bekommt indem sie Schwarz und Orange mischt. Ihren Erfahrungsschatz hat Monika auch schon bei diversen Kursen an der Hochschule und in einem Kindergarten mit anderen geteilt. Schmunzelnd schildert mir die Fridolfingerin: „Das Erlebnis im Kindergarten war wirklich schön. Die Idee war ein Hinterglasmalerei-Weihnachtsgeschenk. Da habe ich den Kleinen gezeigt, wie man Sterne oder Schneemänner auf Hinterglas malt. Am Ende konnten sie ihr eigens gefertigtes Kunstwerk den Eltern zu Weihnachten voller Stolz übergeben.“

Tipps vom Profi

Hinterglasmalerin Monika

Wer selbst Hand anlegen möchte benötigt: Glas, Pinsel und Farbe

Monika kann jedem, der sich an der Hinterglasmalerei versuchen möchte, empfehlen sich genügend Zeit zu nehmen. An Materialien werden dünnes Glas, Farben und qualitativ hochwertige Pinsel benötigt– das war‘s schon. Es spricht also nichts mehr dagegen, die Hinterglasmalerei selbst einmal auszuprobieren. Falls es einem an Geduld oder Talent fehlt, kann man  Monika Fuchs gerne am Weihnachtsmarkt in Traunstein besuchen und eines ihrer Bilder verschenken. 

Adventsmarkt Traunstein
Tipp

Wenn Sie sich die Kunstwerke von Monika Fuchs einmal genauer ansehen möchten, haben Sie noch bis Heilig Abend die Möglichkeit dazu. Der Traunsteiner Christkindlmarkt ist Montag bis Freitag von 11:00 bis 20:00 Uhr, Samstags von 10:00 bis 21:00 Uhr, Sonntags von 13:00 bis 20:00 Uhr und Heilig Abend von 09:00 bis 12:00 Uhr geöffnet.

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar

2 Kommentare
  1. Andrea Grimmeis sagt:

    Hat Frau Fuchs ein Geschäft? Wenn ja, wo?

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen