Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Feuer auf dem Berg – Sonnwendfeuer am Hochfelln!

Datum: 22. Juli 2014 . Autor: Kaiman . Kategorie: Ausflugsziele . Bergen . Orte . Region . Ruhpolding . Siegsdorf . Veranstaltungen . Wandern
Kaiman

Bei einem großen Feuer zu stehen, von dem man weiß, dass es weithin sichtbar ist, die Hitze zu spüren – und das Brauchtum mit – ist ein sehr verbindendes Gefühl. Auf zur Sonnwendfeier auf dem Hochfelln!

Im Hochsommer bringen mich ja sonst keine 10 Seepferde vom Chiemsee weg – außer vielleicht an einen anderen See. Daher wollte ich zuerst nicht so recht zum Bergfeuer an „Sonnwend“ auf den Hochfelln. Ich liebe ja die Berge, doch alles zu seiner Zeit.

Da brauchte es einiges an Überredungskunst – u.a. überzeugte mich,

  1. dass Sonnwendfeuer ja eher Abendveranstaltungen sind
  2. dass die Almwirtschaften involviert sind und ihr Bestes geben
  3. die Aussichten auf den Chiemsee von oben bei Sonnenuntergang.
Stimmung Hochfelln

Stimmung Hochfelln

Wir fuhren also (nach einer Kanufahrt tagsüber 😉 am frühen Abend nach Bergen zur Talstation der Hochfelln-Seilbahn. Mit der Gondel entschwebten wir in höhere Stockwerke. Wir hatten uns für die Mittelstation entschieden, weil hier gleich mehrere Feuer angesetzt waren. Von der Station aus macht man zudem eine kleine Almwanderung über die blühenden Almwiesen und trifft sehr entspannte Kühe. Auch einige „wilde“ Kinder, die sich als Berggeister tarnten und uns erinnerten, dass Sonnwendfeuer heidnische Bräuche waren, die kürzeste Nacht des Jahres und den Übergang von der hellen zur dunklen Jahreszeit anzeigten. (Erst die Christianisierung machte daraus „Johannisfeuer“.)

Die Bachschmied Kaser- und die Bründling-Almwirtschaft empfingen uns gastlich mit Live-Musik und kühlen Getränken. Locker kamen wir mit den gut gelaunten Besuchern ins Gespräch, von denen viele schon den Anstieg vom Tal hinter sich hatten. Klar, zu Fuß kommt man hier in 1 – 2 Stunden auch herauf und da schmecken die hütteneigenen Sonnwendspezialitäten sogar noch besser. Dass die Hendl knusprig-resch aus dem Rohr und dazu üppig mit Knödelteig-Füllung und Soße daherkamen, machte uns einen Verdauungsspaziergang empfehlenswert.

Einfach magisch!

Einfach magisch!

Der Abstecher führte uns bei sinkender Sonne auf den kleinen sehr feinen Nebengipfel, gleich ein paar hundert Meter weiter, mit eigenem Gipfelkreuz, dessen „gläsernes Herz“ die abendlichen Sonnenstrahlen einfing. Der Blick über den weiten Chiemgau und die untergehende Sonne, sich im westlichen Chiemsee spiegelnd, waren grandios. Es wurde nicht leicht, sich von diesem Blick wieder loszureißen.

Zurück leiteten uns die bereits auflodernden Feuer, nahe der Almhütten! Die Wärme wurde schon von weitem spürbar und stärker und die meisten Besucher hatten sich bereits im Halbkreis versammelt. Aus dem ganzen Umkreis von Waging bis Rosenheim gekommen, freuten sich Einheimische und Gäste über den herrlichen Sommerabend. Die Stimmung wurde immer ausgelassener, wir lachten über Witze und Anekdoten beim Ratschen mit vielerlei Bekanntschaften. Die Feuer wurden weiter angeheizt und strahlten enorme Hitze ab, was auf 1600 Meter Höhe nachts recht angenehm ist.

 

Die Stimmung blieb heiter, auf dem Weg nach unten. Im letzten Dämmerlicht ging es in die Gondel, die uns auf der sommernächtlichen Talsohle wieder absetzte. Nur noch knapp 5 Stunden bis Sonnenaufgang …

Bis zum nächsten Mal, Euer
Kaiman

Tipp

In Bergen anschließend in die neue „Barbarabar“, gleich an der Hochfellnstraße gehen und je nach Programm, Bar, Lounge, Dancefloor oder Konzert mitnehmen.


Datum: 22. Juli 2014 . Autor: Kaiman . Kategorie: Ausflugsziele . Bergen . Orte . Region . Ruhpolding . Siegsdorf . Veranstaltungen . Wandern
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen