Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Wie das Pfälzer Weinfest nach Traunstein kam – eine Städtefreundschaft

Ausschank beim Pfälzer Weinfest in Traunstein
Anja Eder

Traunstein, das ist hinlänglich bekannt, ist eine Bierstadt. Mit der Qualitätssteigerung durch den Erlass des Reinheitsgebots vor etwa 500 Jahren und mit dem Triumphzug des Weißbiers, für das es in Traunstein ein Braumonopol gab, wurde der Wein in der „Stadt vor den Bergen“ vollkommen in den Hintergrund gedrängt. Das ist auch heute noch so. Für vier Tage im Jahr allerdings wird die Hoheit der Gerste in der Stadt abgelöst – vom alljährlichen Pfälzer Weinfest. Der kulinarische Exzentriker im Veranstaltungskalender ist inzwischen Kult geworden.

Wie kam es überhaupt dazu, dass mitten in einem Wallfahrtsort für Bierselige ein Weinfest entstand? Das ist dem Zufall und der Pfälzer Gemeinde Offenbach zu verdanken. Auf Expeditionstour nach neuen Straßenlaternen stattete eine Delegation des Offenbacher Gemeinderats vor fünfzehn Jahren der Gemeinde Traunreut einen Besuch ab. Da man kein Hotel gefunden hat, rief man in der Tourist-Information Traunreut an. Über diese wurden die Offenbacher in Traunstein untergebracht. Man fühlte sich so wohl, dass Kurt Höhlinger, seines Zeichens Tourismusexperte und Geschäftsführer des Vereins Südliche Weinstraße Offenbach, befand, eigentlich sollte man auch in Bayern, vor dieser beeindruckenden Stadtkulisse, ein Pfälzer Weinfest organisieren. Wie es der Zufall so wollte, traf die Delegation des Offenbacher Gemeinderats abends im Hofbräuhaus auf Teile des Traunsteiner Stadtrats – und dies war der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Es ist nicht überliefert, ob an diesem Abend die Traunsteiner Laternen auf ihre Stützkraft hin einem Praxistest unterworfen worden sind. Das Pfälzer Weinfest jedenfalls war schnell beschlossene Sache.

Fassanstich beim Pfälzer Weinfest in Traunstein

Fassanstich beim Pfälzer Weinfest in Traunstein

Weinfest in Bayern

Seither werden jedes Jahr im August mit großem Hallo Pfälzer Winzer auf dem Traunsteiner Stadtplatz willkommen geheißen und die Bierstadt verwandelt sich für vier Tage in eine Weinstadt. Soviel Toleranz darf sein! Nach dem gemeinsamen Fassanstich durch die Bürgermeister der beiden Städte wird die Gastfreundschaft und Willkommenskultur der Bayern traditionell mit 100 Freischoppen belohnt.

Fünfzehn Jahre lang wird diese Freundschaft nun schon fröhlich gepflegt. Das Pfälzer Weinfest auf dem Stadtplatz in Traunstein ist ein geselliges Fest, welches von den Traunsteiner Bürgerinnen und Bürgern an Freundlichkeit und Aufnahmebereitschaft nicht zu überbieten ist. Schon bei der Ankunft der ersten Winzer auf dem Stadtplatz heißt es „Die Pfälzer sind wieder da – es ist Weinfest“ oder „Auf dieses Fest freuen wir uns schon das ganze Jahr.“ Zum fünfzehnjährigen Jubiläum legen die Pfälzer die 700km nach Traunstein übrigens mit dem Rad zurück. Die Tour soll nicht nur ein Zeichen setzen für eine offene Willkommenskultur gegenüber den Menschen, die in Not ihre Heimat verlassen und Hilfe und Unterkunft suchen, sondern auch Spenden für ein Integrationsprojekt von Flüchtlingskindern in Offenbach sammeln.

Pfälzer Spezialitäten

Jedes Jahr bringen die Pfälzer zum Weinfest auch wieder eine große Auswahl an Weinen und Sekten mit, von deren Qualität man sich an Probierständen überzeugen kann. Wer Hunger hat, dem servieren die Pfälzer kulinarische Spezialitäten aus ihrer Heimat wie Saumagen, Flammkuchen und Bratwürste.

Viele Besucher beim 14. Weinfest auf dem Traunsteiner Stadtplatz

Viele Besucher beim 14. Weinfest auf dem Traunsteiner Stadtplatz

Und sie haben bleibende Spuren hinterlassen, die Pfälzer! Traunstein hat aufgrund dieser Städtefreundschaft der besonderen Art auch wieder seinen „Weinberg“: Auf Anregung und mit Hilfe der Weinfreunde aus Offenbach legte die Stadt im Jahr 2005 wieder einige Rebstöcke an, die die Stadtgärtner unter den strengen Augen eines Traunsteiner Stadtrats liebevoll pflegen. Zum Auftakt des Weinfestes werden sie durch den Offenbacher Bürgermeister und eine Expertendelegation begutachtet. Noch wird die kleine Ernte zumeist für einen Schnaps herangezogen. Aber wer weiß, vielleicht wird eines Tages die alte Traunsteiner Weinleite, wo im Mittelalter durch das Stadtrecht reglementiert noch Rebe an Rebe wuchs, wieder aktiviert? „Bayern und Pfalz, Gott erhalt’s!

 

Abendstimmung auf dem Traunsteiner Stadtplatz
Tipp

Nicht nur das Pfälzer Weinfest zählt zu den kulinarischen Schmankerln im Chiemgauer Veranstaltungskalender. Freuen Sie sich das ganze Jahr auf viele weitere Genuss- und Kulturveranstaltungen im Chiemgau!

 


Hinterlassen Sie einen Kommentar