Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Mörderische Radtour im Chiemgau

Datum: 28. April 2014 . Autor: Die Royalisten . Kategorie: Ausflugsziele . Mountainbiken . Orte . Radeln . Radfahren . Region . Waging am See
Die Royalisten

Eine „mörderische Radtour im Chiemgau“ – das klingt, als wäre es tödlich anstrengend. Ist es aber gar nicht. Eigentlich ist es sogar viel eher lustig – und unheimlich spannend!

Gemeinsam mit Freunden und Familie werden Sie zu Ermittlern im Auftrag der bayrischen Krone. In Kooperation mit zwei Spezialagenten, Ihren Guides von Parker Outdoor, erkunden Sie in dieser Rolle die Region zwischen dem Waginger See und dem Moor der Schönramer Filz. Unterwegs lösen Sie im Team einen der spannendsten Fälle der bayrischen Kriminalgeschichte: den Fall von der Gschwendtner Heidi.

Eine seltsame Geschichte …

Die Ermittlungen beginnen in Waging.

Die Ermittlungen beginnen in Waging.

Der Grund für Ihren Einsatz bei der mörderischen Radtour im Chiemgau: ein Unfall. Oder vielmehr: Das, was ein Unfall zu sein scheint. Genau in dem Moment nämlich, wo die Gschwendtner Heidi im Kirchenchor zu ihrem Altsolo ansetzt, fällt plötzlich der Hl. Nepomuk von seinem Holzsockel. Genau auf die Gschwendtner Heidi drauf.

Unfall, Zufall, Mordfall?

Die Polizei sagt: Unfall – und macht ein Hakerl drunter. Doch wir Kollegen von der Geheimorganisation der bayrischen Krone finden, dass die Herren es sich da zu einfach machen. Schließlich ist es schon ein großer Zufall, dass der Heilige genau auf die Gschwendtner Heidi drauffällt. Und überhaupt: Was hat es mit dem seltsamen Brief in ihrem Gotteslob auf sich? Und wer treibt sich da neuerdings nachts im Moor der Schönramer Filz herum? Fragen über Fragen, die nach Antworten verlangen. Und da kommen Sie ins Spiel!

Ermittler auf Radtour im Chiemgau

Ausgangspunkt für die 38 km lange Ermittlungstour ist ein geheimer Treffpunkt in Waging, den wir Ihnen aus Sicherheitsgründen erst am Tag vor Ihrem Einsatz mitteilen können. Schließlich will man ja die Ermittlungen nicht schon im Ansatz gefährden!

Nach dem Sammeln erster Indizien rund um den Waginger See führt die Tour bis hinüber ins Moor der Schönramer Filz. Unterwegs zwingen die Ermittlungsarbeiten Sie und Ihr Team immer wieder zu kleinen Pausen. Dabei darf ruhig auch mal die Aussicht genossen werden – schließlich muss man ja auch mal nachdenken können!

Radtour im Chiemgau mit Knalleffekt

Fall gelöst, dank Ihrer Mitarbeit!

Fall gelöst, dank Ihrer Mitarbeit!

Für den Knalleffekt auf dieser Radtour in der Chiemsee-Region sorgt letzten Endes Gott sei Dank nicht der gefürchtete Reifenplatzer – sondern die Auflösung des Falles. Nach rund fünf Stunden sollte das Ziel der Tour erreicht und genug Licht auf die Geschichte vom Tod der Gschwendtnerin geworfen worden sein.

Mit Ihrer Mitarbeit werden Sie uns und der Bayrischen Krone einen großen Dienst erweisen. Und da Undank bei uns ein Fremdwort ist, wird dieser Verdienst auf schmackhafte Weise belohnt: Bei einer königlichen Brotzeit können Sie sich mit Ihren Kollegen ein Weißbier schmecken lassen und die letzten Details des Falls der Gschwendtnerin ausdiskutieren.

Tipp

Werden Sie Ermittler bei der mörderischen Radtour

Sie möchten in den Dienst der Geheimorganisation der bayrischen Krone treten? Dann melden Sie sich noch heute bei Parker Outdoor an! Ermittelt wird übrigens jeden Mittwoch von Mai bis September. Am 10. September, 03. und 15. Oktober 2016 werden Sonderschichten eingelegt.


Datum: 28. April 2014 . Autor: Die Royalisten . Kategorie: Ausflugsziele . Mountainbiken . Orte . Radeln . Radfahren . Region . Waging am See
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen