Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Urlaub auf dem Bauernhof im Chiemgau – Familienurlaub mit vielen Tieren

Angela Maier

Wer selbst auf einem Bauernhof groß geworden ist oder einen Bauernhof persönlich kennt, darf sich sehr glücklich schätzen. Eingebunden sein in den Kreislauf der Natur und das Miteinanderleben mit Tieren gibt eine Bodenständigkeit und Wertschätzung der Natur gegenüber, die auf Papier nicht zu vermitteln ist.

Viele zieht es auf´s Land – Leben und Nutzen von Tieren in der Landwirtschaft kennen lernen

Urlaub auf dem Bauernhof - Kühe füttern im Chiemgau

Beim Füttern der Kühe

Viele zieht es vermehrt ins Grüne und oft möchten die Eltern ihren Kindern zeigen, wie die Arbeit auf dem Hof abläuft. Ganz klar gehören für die Kinder die Tiere dazu. Oft sind die Kinder ganz vorsichtig: Sie erkunden behutsam die Tiere und versuchen sie vorsichtig zu berühren. Die Kinder möchten mit den Tieren schmusen, sie streicheln und füttern. Der beruhigende Kontakt zur Natur, den Rindern beim Grasen zuschauen und den wunderbaren Duft des Heus riechen. Die Kinderaugen funkeln, wenn sie beim Tränken der Kälber mithelfen und die rauhe Zunge des leckenden Kälbchens fühlen. Oft haben die Kinder am Anfang etwas Angst vor den Tieren, jedoch finden sie meist „tierische Freunde“.

Jedoch stellen wir auch manchmal fest, dass die Tiere gejagt, angeschrien und erschreckt werden und dies manche Kinder sehr lustig finden. Man bedenke, dass die Tiere nicht nur „Spielgefährten“ sind! Sie sind Herdentiere und haben auch Verhaltensweisen von ihren wilden Vorfahren. Man kann nicht in sie hineinschauen– vielleicht möchte das Tier sein Junges verteidigen oder sieht in dem Gegenüber einfach einen Feind. “Der Mensch lernt durch den Kontakt mit Tieren einen rücksichtsvollen Umgang mit der Natur!“

Grundsätzliche Tipps für Ihren Urlaub auf dem Bauernhof

Urlaub auf dem Bauernhof - Hoftiere im Chiemgau

Hofhund Bella mit Kätzchen

Egal wie groß die Tiere sind: Ob Kuh, Ziege oder Hase. Wenn grundlegende Regeln berücksichtigt werden, fühlen sich die Tiere nicht bedroht und können sich über Streicheleinheiten freuen:
– Immer von vorne langsam und ruhig auf die Tiere zugehen. Nicht von hinten, keine hektischen Bewegungen und kein Geschrei
– Die Tiere nicht stören, wenn sie beim Fressen sind oder schlafen
– Die Ruhezeiten der Tiere beachten
– Zu den Stallzeiten, bei denen die Tiere vom Bauern gefüttert werden, können die Kinder gerne mithelfen
– Wenn die Tiere ein Junges haben ist besondere Vorsicht geboten. Das Muttertier möchte ihr Junges beschützen und denkt, jemand möchte ihr es wegnehmen bzw. hat Angst, dass dem Jungen etwas zustößt. Oft ist bei Herdentieren zu beobachten, dass sich das Muttertier ganz anderes verhält als normal

Daher bitte immer auf die Bauersleute hören. Die kennen ihre Tiere am besten. Gerne darf die Gelegenheit genutzt werden, bei „Chiemsee-Bauernhofurlaub“ aktiv auf dem Hof und bei der Stallarbeit mitzuhelfen. Jedoch bitte mit den Bauersleuten darüber sprechen!

Urlaub auf dem Bauernhof im Chiemgau
Tipp

Wenn Sie nun einen Urlaub mit Landleben pur und vielen Tieren erleben möchten, können Sie hier Ihren Urlaub auf dem Bauernhof planen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar