Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Unterwegs zur „Mission Olympia“

Datum: 8. August 2016 . Autor: Axel Effner . Kategorie: Grassau-Rottau . Region . Reiten, Golf & Co. . Veranstaltungen
Markus Eisenkolb Unterwegs zur Mission Olympia
Axel Effner

Top-Fußballmannschaften aus ganz Europa gehen beim Trainingslager in Grassau auf Tuchfühlung zu den Fans

Das Trainingsgelände des ASV Grassau nahe des Chiemsees ist für Top-Fußballmannschaften aus ganz Europa ein Eldorado: Kurze Wege zum Hotel, optimale Trainings- und Freizeitbedingungen, ein bestens hergerichteter Platz und ein atemberaubendes Panorama auf die Chiemgauer Berge. Die Liste der Gäste liest sich wie ein Who is Who der Fußballwelt. Vor kurzem machte hier auch die deutsche Fußball-Damennationalmannschaft Station und ging während ihrer Vorbereitung auf die „Mission Olympia“ im Achental auf Tuchfühlung mit den Fans.

Gold ist unser Ziel, aber bis dahin wird es ein heißer Fight“, umreißt Bundestrainerin Silvia die ehrgeizigen Ziele der Mannschaft. Für Neid ist der Titelgewinn bei Olympia die letzte große Aufgabe vor der Beendigung ihrer erfolgreichen Tätigkeit als langjährige Bundestrainerin. In der Vorrunde der gerade angelaufenen Olympischen Spiele stehen in der Gruppe F mit Kanada, Australien und Simbabwe harte Gegner auf dem Platz. Ganz Deutschland drückt den Mädels die Daumen.

Trainingseinheiten in Grassau

Um für die Herausforderungen in Brasilien fit zu sein, haben die Fußball-Damen in mehreren penibel geplanten Trainingseinheiten systematisch auf das große Ziel hingearbeitet. Den Auftakt dazu machte eine gut zehntägige Intensiveinheit auf dem Trainingsgelände des ASV Grassau. Dribblings, Sprints, Liegestütz und taktische Ballmanöver standen auf dem Programm, die mit den Schwerpunkten Athletik, Fitness und individuelle Entwicklung angesetzt war.

Markus Eisenkolb Unterwegs zur Mission Olympia

Ein Gruppenbild darf natürlich nicht fehlen

Gefreut hat es auch die Fans der Damen-Fußball-Nationalmannschaft. Zahlreiche Zuschauer und Damenfußballerinnen aus der Region waren vor kurzem in Scharen zum öffentlichen Training in die Achentalgemeinde gekommen, um ihre Stars mal „live“ und aus nächster Nähe beim Training erleben zu können. In den Pausen wurden Autogrammkarten signiert und es reichte zu kurzen Gesprächen, was ein Kamerateam des DFB auf Film festgehalten hat. „Das ist schon was Besonderes“, freute sich etwa Alina (15) aus Siegsdorf, die gerade eine Unterschrift von Anja Mittag, der erfolgreichsten Torjägerin des deutschen Teams, auf dem T-Shirt ergattert hat.

Trainingsgelände Ziel vieler internationaler Vereine

Nicht nur die jungen Kämpferinnen der Nationalmannschaft fühlten sich in Grassau für die Vorbereitungen auf ihre Olympia-Bewährungsprobe gut aufgehoben. Der sportliche Luftkurort Grassau mit seiner Lage zwischen Chiemsee und den Chiemgauer Alpen hat ganz offensichtlich seit Jahren eine fast magische Anziehungskraft auf internationale Fußballvereine und die Teams der Nationalmannschaft: Borussia Mönchengladbach, FC Schalke 04, der Vfl Wolfsburg  und die Spielvereinigung Greuther Fürth standen  hier ebenso schon auf dem Rasen wie Manchester City, die Nationalmannschaft von Katar, Top-Fußballer aus Saudi-Arabien oder die Spieler von Dynamo Moskau. Letztere ist dabei vor gut sieben Jahren wegen besonderer Sicherheitsvorkehrungen in bleibender Erinnerung geblieben: Der gesamte Trainingsbereich war abgesperrt und mit Bodyguards gesichert: „Das war heftig“, erinnert sich Platzwart Martin Kroiß.

Markus Eisenkolb Unterwegs zur Mission Olympia

Der VFL Wolfsburg bei seinem Trainingslager in Grassau

Solche Extreme sind freilich die Ausnahme. Was zählt, ist  eher die Offenheit des Orts gegenüber Fußballnarrischen und die öffentlichen Trainings der Topmannschaften, die immer wieder zahlreiche Zuschauer anziehen. „Rund 400 Schalke-Fans kamen 2014 sogar in eigenen Bussen, mit Maskottchen ,Erwin‘ und Filmteam angereist. Der ganze Ort war streckenweise in Blau-Weiß getaucht durch die mit Schals und Dressen in den Vereinsfarben bekleideten Unterstützer“, erinnert sich Touristik-Chefin Christiane Lindlacher schmunzelnd. Platzwart Martin Kroiß ergänzt: „Auch auf dem Trainingsgelände war eine Riesen-Stimmung durch die vielen Zuschauer.“ Wie er erklärt, hängen er und das Vorbereitungsteam „richtig viel Arbeit rein, um den Trainingsplatz in Topform zu halten“.

Markus Eisenkolb Unterwegs zur Mission Olympia

Auf geht#s zum Testspiel

Die „Bundesliga-Strecke“

Mehrfach war bereits der 1. FC Nürnberg zum Trainingslager in der Achentalgemeinde zu Gast, so auch in diesem Jahr Anfang Juli. Der Club hat auch bereits einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Die von der Mannschaft zu Trainingszwecken absolvierte Berglaufroute zur Staffnalm heißt heute „Bundesliga-Strecke“.

Markus Eisenkolb Unterwegs zur Mission Olympia

Training des VFL Wolfsburg

Im Vier-Sterne-Hotel Golfresort Achental mit angeschlossenem 18-Loch-Golfplatz sowie Fitnessraum, Wellnessoase und Pools finden Topsportler jeglichen Komfort, der Spitzenleistung erst ermöglicht. Nur ein Katzensprung ist es von dort zum Trainingsgelände des ASV Grassau. Mit einem täglichen kostenlosen Sportprogramm „genial vital“ sowie einem gut ausgebauten Wegenetz für Wanderungen, Rad-Ausflüge, Mountainbike-Touren, Jogging, Nordic Walking und Inline Skating bietet die Achentalgemeinde viele Anregungen für Sportbegeisterte und Bewegung an der frischen Luft. Nur kurz sind die Wege auch zu zwei professionellen Outdoor-Veranstaltern, die zu wagemutigen Abenteuer-Erlebnissen am Chiemsee, im Wald und in den Bergen einladen.

Olympia-Stars zum Anfassen

Der Sportsgeist und die vielfältigen Möglichkeiten des Ortes sind es auch, die rund fünf bis sechs Mal im Jahr hochrangige Top-Fußballmannschaften ins Trainingslager nach Grassau führen. Fans und Zuschauer freuen sich, können sie dort doch ihre Stars ganz aus der Nähe und „live“ bei Ballzaubereien beobachten.

Anton Plenk war von Anfang an dabei
Tipp

Ebenfalls Stars zum Anfassen gibt es in der Biathlon-Arena in Ruhpolding. Von dessen Anfängen erzählt Anton Plenk.


Datum: 8. August 2016 . Autor: Axel Effner . Kategorie: Grassau-Rottau . Region . Reiten, Golf & Co. . Veranstaltungen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen