Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Alles fließt rund um den Chiemsee

Alles fließt im Chiemgau
Axel Effner

Wasser ist ein ganz besonderer Stoff, das „Blut des Planeten“, wie der Universalkünstler Leonardo da Vinci das lebenswichtige Elixier treffend beschrieb. Wasser gilt als Symbol des Lebens, der Erneuerung, der Heilung und Reinigung. Einen unwiderstehlichen Reiz übt das „nasse Element“ auch als Erlebnisfaktor aus.

Chiemsee: einer von vielen kristallklaren Seen im Chiemgau

Die kristallklaren Seen werden oft von Libellen besucht

Gerade der Chiemgau mit seinen rund 50 Seen, idyllischen Flusslandschaften, Schluchten, Wasserfällen, Quellen, Naturbädern oder Badeparks bietet Einheimischen und Gästen eine Vielzahl von Aktivitäten rund ums Wasser. An vielen dieser Orte lassen sich faszinierende Libellen beobachten. Lernen Sie die aufregendsten Plätze des Chiemgaus, an denen das Wasser zum Erlebnis wird, in Form einer packenden Flugreise mit der blau schillernden Akrobatin der Lüfte kennen.

Rafting im Gebirgsstrom bis zum Chiemsee

Auf der Tiroler Achen im Süden des Landkreises lassen wir uns mitreißen von der ungezähmten Wildheit des Gebirgsstromes, der am Pass Thurn in Tirol auf 1.270 Metern Höhe entspringt und nach 79 Kilometern in den Chiemsee, das Bayerische Meer, mündet. Richtig zur Sache geht es beim Rafting im Schlauchboot von Kössen aus durch die steil aufragenden Felswände der Entenlochklamm bis nach Schleching. „Los, rechte Seite kräftig paddeln!“ Ausgerüstet mit Helm, NeoprenAnzug und Paddel kämpfen sich acht Abenteuerlustige unter dem klaren Kommandoton des Bootsführers durch Wildwasserstrudel und Stromschnellen vorbei an weißen Sandbänken. Erfrischt von aufspritzenden Wassergüssen ist in dem auf den Wellen tanzenden Boot Teamarbeit und Präzision gefragt, um den Prallwänden am Fels in den Flusswindungen auszuweichen.

Zur Einstimmung auf die wildromantische Felspassage zur Entenlochklamm passieren die Bootsabenteurer die Achen unter der eisernen Hängebrücke hindurch. Alle werfen einen Blick auf die Wallfahrtskirche Maria Klobenstein mit dem wunder kräftigen Felsblock rechts und dem Schmugglerweg auf der linken Seite. „Einmalig, dieses Klammfeeling im Wildwasser“, ruft Jürgen, der im Rheinland Manager eines Mittelstandsbetriebs ist. Mit kräftigen Flügelschlägen und rasanten Flugmanövern ist unsere blaugrüne Mosaikjungfer den Bootspiloten gefolgt, die inzwischen wieder in ruhigeres Fahrwasser gelangt sind.

Von einem Paradies ins Nächste

Der Weitsee bei Ruhpolding bietet Badespaß für die ganze Familie im Chiemgau

Der Weitsee bei Ruhpolding bietet Badespaß für die ganze Familie

Die Libelle zieht es jetzt über den Jochberg in das Naturbadeparadies mit Weit, Mitterund Lödensee zwischen Reit im Winkl und Ruhpolding. Eingebettet zwischen den Felswänden von Hausgrabenkopf und Hochkienbergsattel breitet sich das auch als Klein-Kanada bezeichnete Kleinod aus. Laubwälder und saftige Wiesen mit Almen, Felsvorsprüngen und eine ursprünglichen Naturlandschaft machen ein erfrischendes Bad im gebirgsklaren Wasser nach den Wander- oder Mountainbiketouren zum besonderen Erlebnis. Auch Familien finden hier beim Planschen, Tauchen und Sonnenbaden viel Spaß.

Wasserfälle zeichnen die Chiemgauer Landschaft

Wasserfall Staubfall: Spektakulär fällt das Wasser des Staubfalls in die Tiefe im Chiemgau

Spektakulär fällt das Wasser des Staubfalls in die Tiefe

Ssssrrrr! Faszinierend schillern die kleinteilig geäderten Flügel unserer Flugakrobatin in der Sonne, als die Libelle zum nächsten, nicht weit entfernten Wasser-Highlight der Region fliegt: dem Staubfall. Nach rund eineinhalbstündiger Wanderung über Forststraßen und auf alten Schmugglerpfaden im Gebirgswald gelangt der Wanderer vom Holzknechtmuseum in der Laubau (Ruhpolding) aus zu diesem Naturdenkmal, das genau auf der bayerisch-österreichischen Grenze liegt. Rund 200 Meter stürzt hier an ausgesetzter Stelle im Fels und fast in Griffweite ein Gebirgsbach mit kräftigem Rauschen über grün schimmerndes Moos in die Tiefe. Ein filigranes Netz von Tausenden Wasseradern lässt den Fels lebendig werden, während ein feiner Vorhang aus Wassertröpfchen – daher der Name „Staubfall“ – die Luft mit Energie auflädt und ein Regenbogen das Gemüt beseelt. Nicht weit entfernt in Richtung Heutal versetzt eine ursprüngliche Felslandschaft mit Wasserfällen und grün schimmernden Wasserbecken den Wanderer abermals in Staunen. Wer hier auf den Geschmack gekommen ist, den wird auch die ursprüngliche Weißbachschlucht bei Inzell begeistern. Auf alten Pfaden der Salzsäumer geht es von Weißbach aus in Richtung Schneizlreuth über Brücken, Wurzeln und auf idyllischen Naturpfaden vorbei an alten Buchen, Eichen und Ahornbäumen sowie Steindurchlässen durch eine landschaftlich einmalige Klamm. Rauschende Wasserfälle, glucksende Bächlein und ausgewaschene Felsen bestimmen das Bild.

Der Chiemsee und seine Möglichkeiten

Chiemsee bei Hochstätt im Chiemgau

Chiemsee bei Hochstätt

Vom Gebirge zum Wassererlebnis am Chiemsee. Unsere blaugrüne Moosjungfer hat nochmal kräftig Energie getankt, um aus den Gebirgsschluchten über sanft geschwungene Hügel zum größten
Binnensee Bayerns zu gelangen. In den 30.000 Augenpaaren spiegelt sich beim Flug die große Wasserfläche mit den an Kulturschätzen reichen Eilanden der Herren- und Frauen- sowie der kleinen
Krautinsel wider.

Nach den aufregenden Abenteuern tut jetzt eine entspannte Runde beim Stand Up Paddling (Stehpaddeln) gut. „Jeder kann es schnell erlernen, es regt jeden Muskel an, ist aber zugleich sehr entspannend und vermittelt eine ganz neue Perspektive“, fasst Outdoor-Spezialist Oliver Parker die Vorzüge der aus Polynesien und Hawaii stammenden Trendsportart zusammen. Vom Outdoor-Camp in Übersee-Feldwies starten auch Kajakfahrer zu Erkundungstouren auf dem Chiemsee, während Kitesurfer bei starken Winden in der Feldwieser Bucht mit waghalsigen Manövern ihre Kräfte erproben.

Stand up Paddling bei Sonnenuntergang auf dem Chiemsee im Chiemgau in Bayern

Stand up Paddling bei Sonnenuntergang auf dem Chiemsee

Der Chiemsee ist die größte Wassersportarena der Region: Nicht nur einige im Segeln und Windsurfen erfolgreiche Rekordhalter sind hier zu Hause. Beim Elektro-, Ruder- oder Tretbootfahren, in den Badeanstalten rund um den See mit vielen Attraktionen oder bei Dampferausflügen auf die Inseln finden Familien, passionierte Individualsportler und Outdoorfans Erlebnis-Highlights am und im Wasser. Zum internationalen Groß- Event mit über 600 Profi- und Amateursportlern aus aller Welt hat sich der 2012 in Chieming erstmals veranstaltete Chiemsee Triathlon entwickelt. Nicht entgehen lassen sollte man sich auch den Erlebnisausflug in einer historischen Barkasse zum besterhaltenen Binnendelta Mitteleuropas, dessen Naturschutzgebiet rund 300 Vogelarten beherbergt: dem Mündungsdelta der Tiroler Achen am Südufer des Chiemsees. Neben Stelzenvögeln wie Großer Bekassine und Brachvogel sind hier immer wieder auch rosafarbene Flamingos zu Gast. Naturführer Heinz-Jürgen Pohl: „Bei Wasseranalysen, Tiefenmessungen und Beobachtungen durchs Fernglas sind die Besucher aktiv eingebunden. Das unberührte, in dauernder Veränderung begriffene Delta macht Vielen bisher unbekannte Zusammenhänge der Natur und vom Entstehen einer Landschaft deutlich.“

Entspannen im und am Wasser in den Schutzgebieten

Kurze Rast zur Erfrischung an der Alz im Chiemgau

Kurze Rast zur Erfrischung an der Alz

Nach so einem lehrreichen Ausflug ist eine erfrischende und lustige Wasserpartie auf der Alz ganz entspannend. Gemächlich treibend entspringt der Fluss am nördlichen Chiemsee-Ufer in Seebruck, das für Ausgrabungen aus der Römerzeit bekannt ist. Von hier aus starten kommerzielle Floßfahrten oder private Familienausflüge im Schlauchboot durch idyllische Flussauen und Schutzgebiete. Beim Planschen, Herumspritzen und Entern benachbarter Familienboote haben speziell Kinder immer einen Riesenspaß. Hunderte von Booten bevölkern in den Sommermonaten die Alz, bevor man sich nach rund zwei Stunden in einem der urigen Gasthäuser am Ufer in Truchtlaching wieder stärken kann.

Anfang August wird der Ort am Fluss beim traditionellen Brückenfest mit Fischerstechen und Lichtershow zur Event-Arena. Einen Besuch lohnt auch die dortige Badeanstalt am Fluss, die einzige derartige Einrichtung in der Region.

Bei ihrem erlebnisreichen Rundflug zu den Wassererlebnis-Welten im Chiemgau hat auch unsere blaugrüne Moosjungfer unverhofft Anschluss gefunden: In den ruhigen Seitenarmen der Alz fand im Sonnenschein ein zweiter Sauseblitz Gefallen an gemeinsamen Erkundungen…

Tipp

Interesse am Chiemsee Triathlon? Unsere Autorin nahm für Sie teil und erzählt in der Chiemgau G’schichte über Ihre Erfahrung.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen