Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Stand Up Paddling – Tiefenentspannung auf dem Chiemsee

Datum: 5. August 2015 . Autor: Sandra Berthaler . Kategorie: Aktiv . Ausflugsziele . Chieming . Grabenstätt . Orte . Seeon-Seebruck-Truchtlaching . Übersee . Wasser
Sundowner Tour mit dem Stand Up Paddle Board auf dem Cheimsee im Chiemgau
Sandra Berthaler

Im Gesicht die untergehende Sonne, am Horizont das imposante Bergpanorama und unter sich nur ein Brett, das sich schaukelnd im glitzernden Wasser wiegt. Stand Up Paddling, frei übersetzt „Stehpaddeln“, auf dem Chiemsee hat wirklich etwas Magisches. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen dem neuen Wassersport verfallen und hoch motiviert durchs bayerische Meer pflügen. Wer sich noch nicht so recht herantraut, etwa weil man ein schlechtes Gleichgewichtsgefühl hat, sich zu alt fühlt oder nicht schwimmen kann, dem kann Dominique Grabmann die Berührungsängste nehmen. Der Inhaber der Stand-Up-Paddling-Schule SUP Chiemsee kennt sich aus und erklärt, worauf es beim SUP ankommt.

SUP Chiemsee Inhaber Dominique Grabmann am Chiemsee im Chiemgau

SUP Chiemsee Inhaber Dominique Grabmann

Stand Up Paddling ist den letzten Jahren zum regelrechten Trend im Wassersport geworden. Wo kommt es eigentlich her?

„Da gibt es unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen, es kommt von den Surflehrern aus Hawaii, die anderen sagen, es kommt von den Polynesiern, die schon damals mit selbstgebauten Bambusfloßen unterwegs waren.“

Seit wann bist du SUP-Trainer?

„Meine Schule hier habe ich vor dreieinhalb Jahren eröffnet. Ich war schon vorher Wassersportler und als ich immer wieder Leute beim Stand Up Paddling gesehen habe, wollte ich’s auch mal selber ausprobieren. Ich fand’s sofort sehr angenehm und lustig. Eine tolle Sache für den Chiemsee, weil es hier selten windig ist. Es hat damals noch nicht so viele Verleiher gegeben und das war dann für mich eine tolle Chance. Ich wollte beruflich schon immer gerne draußen etwas machen.“

Wann kann man Stand Up Paddling am Chiemsee machen?

„Die Saison fängt so Anfang/Mitte Mai an und dauert bis September oder sogar Oktober – je nachdem, ob der See noch warm ist.“

Was wird beim SUP trainiert?

„SUP ist ein tolles Ganzkörpertraining, das sowohl die Bauch- als auch die Rückenmuskulatur trainiert, genauso wie die Beine und Gelenke. Es ist sehr schonend, stabilisiert die Sehnen und beansprucht die Tiefenmuskulatur. Stand Up Paddling ist auch ein super entspannender und beruhigender Wassersport: Einfach mal rauspaddeln, auf´s Board legen, das Wasser genießen und sich von den Wellen schaukeln lassen.“

Aktive Entspannung bei einer geführten SUP-Tour im Chiemgau

Aktive Entspannung bei einer geführten SUP-Tour

Für wen ist Stand Up Paddling geeignet?

„Egal ob sportlich oder nicht, SUP kann wirklich jeder machen. Wir haben auch Kurse für Teilnehmer im Alter 50+. Die unterscheiden sich nicht wesentlich von den Kursen für die jüngere Generation, aber es ist ein bisschen langsamer, die Übungen auf dem Brett sind etwas moderater und man ist unter Gleichaltrigen. Das Gleichgewichtsgefühl kommt übrigens mit der Zeit – dafür machen wir im Kurs verschiedene Übungen. Je öfter man draufsteht, desto leichter wird es auch.“

Was braucht man für’s SUP?

„Für den neuen Wassersport braucht man ein Board und ein Paddel, bei Bedarf einen Neoprenanzug und wer möchte, eine Schwimmweste dazu – beispielsweise wenn jemand nicht schwimmen kann.“

Was macht den Chiemsee so perfekt für’s Stand Up Paddling?

„Der Chiemsee ist der größte See Bayerns mit einem schönen Alpenpanorama und idyllischen Inseln. Du kannst zum Beispiel gemütlich zur Krautinsel rüberpaddeln, dich ins Gras legen oder auf der Fraueninsel in den Biergarten gehen. Wer noch etwas Kultur erleben will, für den haben wir die ‚Schlossblick Kini Tour‘ zum Schloss Herrenchiemsee von König Ludwig II. von Bayern.“

Im Chiemgau ist auch Yoga auf dem SUP-Board möglich

Auch für Yoga ist das SUP-Board geeignet

Ihr habt ja ein riesiges Angebot an Kursen. Was wird denn am meisten gebucht?

„Das wechselt jedes Jahr. 2014 war die ‚Schlossblick Kini Tour‘ am gefragtesten. Dieses Jahr ist die ‚Beach Crusin Tour‘ recht beliebt, bei der man am Übersee-Ufer entlang von Bucht zu Bucht dem Sonnenuntergang entgegenfährt. Beim ‚Moonlight SUP‘ paddeln wir bei Nacht über den Chiemsee und betrachten die Chiemgauer Alpen im Mondschein.“

Ihr bietet auch Stand Up Paddling-Yoga an. Was kann man sich darunter vorstellen?

„Entspannen und Genießen mit Yoga-Übungen auf dem Brett. Es ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und schaut wirklich schlimmer aus, als es ist. Bis jetzt hat es jeder hingekriegt, dabei nicht ins Wasser zu fallen – auch die, die noch nie auf dem Brett gestanden sind oder noch nie Yoga gemacht haben. Damit niemand während den Übungen abtreibt, haben wir zwischen Steg und Wasser eine Schnur gespannt, an der die Bretter hängen. Zusätzlich haben wir noch die ‚Ayurveda SUP Tour‘. Das ist eine Kombination aus einer längeren Tour zu den Inseln rüber mit Yoga-Elementen dazwischen und wenn man zurückkommt, gibt es ein ayurvedisches Picknick.“

Sonnenuntergang Übersee
Tipp

Wer nach seiner Stand Up Paddling Tour noch gerne mehr Zeit am Chiemsee verbringen will, der kann den Abend noch mit einem Getränk an der Strandbar im Strandbad Übersee ausklingen lassen.

 


Datum: 5. August 2015 . Autor: Sandra Berthaler . Kategorie: Aktiv . Ausflugsziele . Chieming . Grabenstätt . Orte . Seeon-Seebruck-Truchtlaching . Übersee . Wasser
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen