Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Mit dem Tretboot auf dem Tachinger und Waginger See

Spontan in den Waginger See - auf dem Tretboot
Karin Lange

Nach wie vor sind der Tachinger und der Waginger See sehr beliebte Ziele für Naherholungssuchende, Einheimische und Urlauber aus der ganzen Welt. Sie locken durch ausgezeichnete Campingplätze, einem breiten Freizeitangebot und sind nicht zuletzt durch die dortige Genussregion bekannt. Wir probieren eine der seit jeher beliebtesten Wassersportarten aus und gönnen uns eine Auszeit (für uns leider auf Zeit): Beim Tretbootfahren.

Die Seen locken zum Tretboot fahren

Raus aus dem Büro – ab an den See. Obwohl wir schon früh Tettenhausen erreichen, sind schon etliche Radler unterwegs. Am See ist es noch relativ ruhig. Die Seerosen blühen an manchen Uferstellen in ihrer schönsten Pracht und am Himmel tummeln sich einige Wölkchen. Mit dem Tretboot starten wir schließlich und brechen zunächst in den ruhigen Tachinger See auf. Doch die Idylle trügt: Schnell hat uns eine Gruppe Enten ins Visier genommen und steuert zielsicher auf unser Tretboot zu.

Ob sie wohl auf ein paar Brotkrümel hoffen? Wir wollen unsere Brotzeit für uns behalten und treten deswegen ordentlich in die Pedale. Dumm nur, dass die Brücke, die den Tachinger und Waginger See trennt, nur noch wenige Meter vor uns liegt. Vom Geschwindigkeitsrausch gepackt und mit bis auf die Knie eingezogenen Köpfen treten wir wie die Verrückten. Die Entenarmee hinterher.

Mit dem Tretboot auf dem Tachinger und Waginger See

Brücke zwischen Tachinger und Waginger See

Völlig abgelenkt von dem Szenario bemerken wir erst jetzt, in welchem weiteren Paradies wir gelandet sind. Um uns erstreckt sich der Waginger See in seiner vollen Pracht. Als wir den Blick schweifen lassen entdecken wir viele Angler, die hier auf einen guten Fang hoffen, Schwimmer, die ihre ersten Runden drehen und Gastronomen, die ihrem Außenbereich den letzten Schliff verpassen.

Den Enten wurde es wohl zu anstrengend mit uns. Sie haben sich wieder auf den Rückweg gemacht.

Ab ins kühle Nass

Mutig und von den anderen Badegästen inspiriert wagen wir die erste Zehenprobe im Wasser. Es ist nach dem Regen der vergangenen Tage kühler als sonst – aber die Sonne gibt heute ihr bestes. Wir genießen noch ein bisschen den schönen Blick und machen uns auf den Rückweg zum Tachinger See. Dort angekommen, kann uns nichts mehr halten und unter lautem Gejohle geht es schließlich doch ins erfrischende Nass. Wir springen, planschen und schwimmen im kristallklaren Wasser des Tachinger Sees. Erst jetzt bemerken wir die unterschiedliche Wasserfarbe der zwei Seen.

Mit dem Tretboot auf dem Tachinger und Waginger See

Eine Bootsfahrt die ist lustig, eine Bootsfahrt die ist schön…

Zwei auf einen Streich

Nach ein paar Stunden ist unsere Fahrt beendet. Und tatsächlich fühlen wir uns wie nach einer Woche Urlaub. Die Auszeit auf Zeit ist definitiv geglückt. Besonders können wir die Überfahrt vom Tachinger auf den Waginger See empfehlen.

Kein Wunder, dass das Tretbootfahren auf den Chiemgauer Seen so eine lange Tradition hat. Bereits in den 1950er Jahren gab es die ersten Tretboot-Verleihe und sie sorgten seither für viel Spaß und Abwechslung für Familien, Paare und Senioren auf dem Waginger See.

Chiemsee und Alz, Hopfen und Malz - mit dem Radl zu den privaten Heimatbrauern
Tipp

Für Radlfreunde bietet sich die Waginger See Rundtour an. Auf 28 Kilometern können der Tachinger und der Waginger See gemütlich umrundet werden.


Hinterlassen Sie einen Kommentar