Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Über FreeSkates und wie man mit ihnen auf dem Eis Langlaufen kann

Datum: 22. Dezember 2017 . Autor: Verena Schedl . Kategorie: Inzell . Langlaufen . Winter
FreeSkate in der Max Aicher Arena
Verena Schedl

Der Winter ist nun endlich da. Die Lord Helmchens stolzieren eifrig umher und stellen sich gut gelaunt am Schlepplift an. Die Rodeln sind schön vor der Haustüre geparkt, die Kufen der Schlittschuhe sind scharf gewetzt und in den gespurten Langlaufloipen geht’s rund. Egal, ob Skifahren, Rodeln, Eislaufen oder Langlaufen – die Jahreszeit bietet ein vielfältiges Repertoire an sportlichen Aktivitäten. Vor kurzem erst, habe ich aber etwas Neues für mich entdeckt, das ich euch hier nun vorstellen möchte: mit sogenannten FreeSkates unterwegs auf dem Eis – FreeSkating also.

Hm. Gibt man diesen Begriff bei Google ein, tauchen unendlich viele Bilder von sog. „Inline-Skates“ oder auch „Inline-Blades“ auf. Fährt man im Sommer. Normalerweise. Auf Asphalt. Aber mit Plastikrollen auf Eis unterwegs – wie soll das nun genau aussehen?

Wir tauschen die Langlaufloipe gegen Eis

Nun denn. Kluge Füchse kamen schon vor zig Jahren auf die Idee, Langlauf Skating Schuhe auf Kufen zu montieren und damit auf dem Eis dahin zu laufen. Die Langlaufloipe wird ersetzt durch Eis. Der Skating Ski durch dafür speziell produzierte Kufen. In Schweden überquert man so seit vielen Jahren schon diverse Seen und spricht vom sogenannten „Touren- Skaten“.

FreeSkate in der Max Aicher Arena in Inzell

FreeSkate Anleitung zum Schuhe anziehen

FreeSkate – Anleitung zum anziehen der Schuhe

Wir testen das Ganze in Inzell, in der Max Aicher Arena wo es Schuhe, wie auch Kufen zu leihen gibt. Ich habe tolle Unterstützung von zwei Mädels, die ebenso noch nie zuvor in FreeSkates auf dem Eis unterwegs waren. Während die Eismaschine noch ihre letzten Runden dreht, heißt es Schuhe anziehen und rauf auf die Kufen. Man schlüpft erst mal wie gewohnt in seine Skating Schuhe rein und klickt dann statt in einen Langlaufski in die Kufe ein. Anders, als bei den herkömmlichen Schlittschuhen kann man nun die Ferse anheben und steht durch den niedrigeren Aufbau der Kufen um einiges stabiler. Das Gefühl ist dennoch erst mal ungewohnt, wir freuen uns nun aber schon sehr aufs Testen am Eis. So schnell kann ich gar nicht schauen, sind die Mädels schon auf der Fläche und skaten davon. Scheint ja echt easy zu sein, so wie die beiden dahinsausen. Nach der ersten Runde zum Gewöhnen, wird auch schon kräftig Fahrt aufgenommen. Nach fast einer Stunde auf dem Eis, dann das Resümee:

  • Freeskating macht richtig Spaß und ist definitiv einfacher als das bis dato gewohnte Schlittschuhfahren.
  • Durch die breitere und längere Bauart der Kufen ist die Stabilität höher, zusätzlich steht man fester in den Schuhen.
  • Man muss nicht unbedingt zuvor in der Loipe mit Skating Skiern unterwegs gewesen zu sein, Vorkenntnisse aus dem Langlauf sind also nicht notwendig
  • Durch die natürliche Bewegung beim FreeSkaten kommt man schnell in einen meditativen Rhythmus.
  • Es kann draußen kalt, nass und dunkel sein, oder sogar der Schnee fehlen: FreeSkating in der Halle ist immer möglich!

 

Für alle, die es nun selber testen wollen: hier geht’s zur Homepage der Max Aicher Arena, wo ihr mehr Infos, sowie Öffnungszeiten und Preise dazu findet!

Viel Spaß beim Testen und Entdecken!

Langlaufkurs in Ruhpolding im Chiemgau
Tipp

Lesen Sie in der Chiemgau G’schichte von Christian über sein erstes Mal auf Skating Skiern. Sein Fazit: „Ja, mit Langlaufskiern skaten, das ist wohl tatsächlich die Königsdisziplin der Wintersportarten. Und sie hat jetzt einen neuen Fan.“


Datum: 22. Dezember 2017 . Autor: Verena Schedl . Kategorie: Inzell . Langlaufen . Winter
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen