Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Gespurte Loipen im Chiemgau: Der Loipenspurer von Traunstein

Datum: 5. Februar 2015 . Autor: Veronika Hotovy . Kategorie: Langlaufen . Orte . Region . Traunstein . Winter
Bernahard Mayer im Chiemgau
Veronika Hotovy

Wenn es draußen frostig wird und die ersten Schneeflocken fallen, beginnt für Bernhard Mayer die Arbeit und ein anderes Leben am Traunsteiner Hochberg. Dann heißt es für ihn wieder Loipen spuren und damit Langläufer im Chiemgau glücklich zu machen. Ich habe mich mit ihm getroffen und über seine Arbeit als Loipenspurer unterhalten. Wenn er von seiner Arbeit am Traunsteiner Hochberg erzählt, sieht man das Strahlen in seinen Augen – er hat seinen Traumjob gefunden.

Hallo Bernhard – schön, dass du an diesem herrlichen Wintertag Zeit gefunden hast. Zu allererst die Frage an dich, die wohl jeden interessiert: Wie wird man Loipenspurer?
Bernhards Einsatzfahrzeug im Chiemgau

Einsatzfahrzeug von Bernhard

Loipenspuren ist kein Beruf. Um dieser Arbeit nachgehen zu können, muss man vor allem selbst begeisterter Langläufer sein, damit man weiß, was die Läufer wollen und was sie von einer gut präparierten Loipe erwarten. Irgendwann kauft man sich dann eine Maschine und probiert das ganze aus. Beibringen muss man sich das ganze selbst, da Arbeitsstunden mit einer solchen Maschine sehr teuer sind und nicht angeboten werden. Am Anfang fuchst es natürlich aber nach 10 Jahren funktioniert alles einwandfrei.

Welchen Beruf hast du dann zuvor erlernt?

Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Elektriker gemacht. In diesem Beruf habe ich meinen Meister und Techniker abgeschlossen. Daraufhin habe ich 7 Jahre in Asien und China gearbeitet und weitere 3 Jahre in Kolumbien. Nachdem ich wieder zurückgekehrt bin in den schönen Chiemgau, habe ich mich dazu entschieden, meine berufliche Karriere im Wintersportgeschäft weiter zu führen.

Was gefällt dir besonders gut an deiner Arbeit auf der Loipe des Traunsteiner Hochbergs?
Wintertag im Chiemgau

Wintertag am Hochberg

Ich finde es besonders schön, wenn man hier am Hochberg erlebt wie die Nacht langsam zum Tag wird. Wenn man sieht, wie sich die Sonne langsam an den Bergen vorbei nach oben kämpft und es hell wird in Traunstein. Besonders schön finde ich es auch, wenn ich während des Spurens Tiere des Waldes beobachten kann, die von meinen Scheinwerfern angelockt werden.

Was gefällt dir an deinem Beruf weniger gut?

Nicht so gut gefällt mir, dass ich oft sehr wenig Schlaf bekomme. Von 1. September bis 1. Mai habe ich Saison. In diesen Monaten richtet sich meine Schlafzeit nach dem Winter. Wenn ich die Loipen spuren muss, stehe ich zwischen 01:00 Uhr und 4:30 Uhr auf.

Was macht die Loipe am Traunsteiner Hochberg besonders, was hebt sie von anderen ab?

Die Loipe am Traunsteiner Hochberg ist eine der wenigen Loipen, die auf einem Berg liegt. Diese Lage macht es den Sportlern möglich, dass sie die Strecke entlang der Sonne laufen können. Einen solchen Luxus können nicht viele Loipen bieten, da sie sich im Tal befinden und dadurch auch oft sehr schattenreich sind.

Geben dir Gäste Feedback bezüglich der von dir präparierten Loipen?

Ja das tun sie! Oft bekomme ich die Bitte, dass ich doch die Loipen flacher walzen soll. Diese Wünsche sind natürlich scherzhaft gemeint und lockern die Stimmung am Hochberg auf. Andere kommen aber auch einfach so kurz bei mir vorbei. Das freut mich dann immer besonders, da es nichts kostet und mir trotzdem zeigt, dass ich meine Arbeit gut gemacht habe.

Tobias Angerer Loipe im Chiemgau

Tobias Angerer Loipe am Hochberg

Welches Gästeklientel dreht hier am Hochberg ihre Runden?

Ein bestimmtes Klientel gibt es hier nicht. Man kann sagen, dass man am Traunsteiner Hochberg zwischen 3 und 75 Jahren jeden antrifft. Die bunte Mischung ist möglich, da die Strecke sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene und Könner geeignet ist. Am meisten freu´ ich mich aber immer über Senioren, die sich hier den Winter über sportlich fit halten.

 

 

Das ist Leidenschaft für Loipen: Bernhard Mayer zeigt Ihnen seine Arbeit im Video:

Einen letzten Satz noch bitte zu deiner Arbeit am Hochberg:

An dem Tag, an dem der Herrgott diesen Platz erschaffen hat, hat er einen besonders guten Tag gehabt. Dieser Fleck hier ist einer der schönsten Flecke, die ich kenne. Darum macht auch das Langlaufen hier besonders viel Spaß.

Langlaufen im Chiemgau
Tipp

Überzeugen Sie sich selbst von dieser besonderen Langlaufloipe, die nach dem ehemaligen Spitzensportler und Traunsteiner Tobias Angerer benannt wurde.


Datum: 5. Februar 2015 . Autor: Veronika Hotovy . Kategorie: Langlaufen . Orte . Region . Traunstein . Winter
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen