Wir suchen die schönsten G’schichten aus dem Chiemgau.

Teilen Sie Ihre Geschichte und schenken Sie ein Lächeln.
» zum Gast-Autor Formular

Skitouren im Frühling auf der Kampenwand

Skitour im Chiemgau
Kaiman

Es gibt Tage im März, da macht sich der Winter „von oben herab“ über den Frühling lustig, schimmert weiß von den Höhen und zeigt seine kristallinen Künste in schon steigender Sonne, während im Tal Schneeschmelze herrscht.

Skitouren in den Alpen – jetzt ist der ideale Zeitpunkt!

DAV - Hütte im Chiemgau auf der Kampenwand

DAV-Selbstversorgerhütte auf der Kampenwand

Ein Skispezl hat online zwei Plätze in der DAV-Selbstversorgerhütte auf der Kampenwand gebucht. So fahren wir am Vormittag los nach Aschau, um vom Parkplatz der „Kampenwandbahn“ aus den Berg zu begehen.

Die nostalgische Seilbahn der Kampenwand in Hohenaschau ist eine Schau, mit der ich diesen Winter bereits etliche Male beim Skifahren war. Doch heute fährt nur das Gepäck hinauf – wir steigen die 700 Höhenmeter zu Fuß, mein Spezi mit Tourenski, ich mit kurzen Aufstiegsskiern. Oben wird dann mein Rodel in der Bergstation auf mich warten. Einfach zur Abwechslung.

 

Zum Zwischenstopp der schönen Tour rasten wir auf der urgemütlichen „Gori-Alm, wo es bekanntermaßen herausragende Schmankerl gibt.

„Seids ihr vom Fernsehen?“ fragt ein Tourengeher vom Nachbartisch, der meine Kamera sieht. Wie ich erfahre, war vor eine Woche eine Sendung über Aschau im TV, u. a. über die „Gori“, den Wirt und seine Hüttenspezialitäten. „Und noch einer war grad erst im Fernsehen,“ sagt der Nächste und deutet hinüber. Da sitzt einer verschmitzt beim Weißbier. „Ja, ich pfleg das Gipfelkreuz (auf der Kampenwand), das hat mein Großvater errichtet. Eine alte Geschichte, da haben sie drüber berichtet.“ Schau an: Lauter frischgebackene TV-Stars!

Skitouren mit Blick auf Chiemsee

Blick auf den Chiemsee

Die Hüttenküche lockt hier mächtig, doch müssen wir ja vor Seilbahn-Feierabend oben ankommen. Also eisen wir uns los. Gleich unter der Aussichtsterrasse der Sonnenalm, starten noch die letzten Paraglider in den Spätnachmittag. In der Bergstation finden wir neben unseren Sachen eine wahre Mannschaftsausrüstung an Vorräten und weiteren Schlitten. Natürlich von unseren Hüttenmitbewohnern, 18 internationale KollegInnen von einer Münchner Firma beim Ausflug. Wie nett! Gemeinsam zerren und schleppen wir alles den Bergsattel hoch zum kleinen „Westkreuz“ und nehmen dort die Hütte in Betrieb.

Öfen werden befeuert, Küche und Stuben für den Abend und die Nacht gerichtet, gut aufgekocht. Essen und Getränke machen bald die Runde und die Stimmung steigt. Draußen liegen die Alpenspitzen im Vollmond, der frische Schnee funkelt mit den Sternen um die Wette. Drinnen wird geratscht und gezockt, erzählt und viel gelacht. Wer aber vor die Hütte tritt findet trotz beißender Kälte kaum wieder hinein – zu schön ist der Blick!

Skitouren bei Sonnenschein im Chiemgau

Skitouren Spuren bei Sonnenschein

Nach einer kurzen Nacht kündigt sich der Sonnenaufgang in rosigen Farben an. Die Vorhersage war goldrichtig: Unter wolkenlosem Himmel liegt die strahlend weiße Alpenwelt auf der einen, der blaue Chiemsee auf der anderen Seite. Wohin zuerst blicken?
Durch die Fenster der Hüttenstube flutet das Licht. Beim Frühstück sind alle bestens gelaunt und stärken sich für ihren Bergtag. Unsere liebenswerte Gesellschaft teilt sich in Gruppen, die unterschiedliche Tagespläne verfolgen. Mein Spezl und ich bleiben, genießen den südlichen Bergblick und die steigende Sonne in aller Ruhe, packen ohne Eile und reissen uns schließlich doch los. Auf uns wartet der leicht verwegene Höhenpfad zur Steinling-Alm.

Unterhalb des Hauptgrates quert die schmale Spur durch gefrorene Schneewachten. Linkerhand fällt der Hang steil ab, rechts erheben sich die Zinken des „Kampen“. Die Sonne steigt eben darüber, streift über die weißen Hänge. Der Ausblick auf das schneefreie Land und den Chiemsee unten ist grandios. Hier oben glitzert die Bergwelt.

Chiemgau Abfahrt mit dem Schlitten

Abfahrt mit dem Schlitten

Während ich in der „Steinling“ bei erstklassigen Bratkartoffeln den Ausblick genieße, treibt es den Freund auf den Kampenwandgipfel (1669 m), zwischen die turmhohen Felsen der „Kaisersäle“ und zum höchsten Punkt, dem riesigen „Chiemgau-Kreuz“. Noch schwer begeistert vom Gipfelglück und Rundumblick zieht er danach seine Spur in den Pulverschnee.

Den Schlitten habe ich derweil „reitfertig“ gemacht. Auf dem verteilten Gepäck sitze ich erhaben und komfortabel. Rasant gleiten die Kufen in die Piste, fetzen um Spitzkehren, lassen mich über Buckel springen und ich bereue keine Sekunde, heute nicht Ski zu fahren. Ja, die Talabfahrt ist berauschend. Unsere Gesichter glühen, wir atmen tief, sind durchdrungen, als wir beiden Glückspilze nach 30 Stunden Tour die letzten Meter zum Auto gehen und ich denke: „Schade, dass man nicht den ganzen Winter Frühlings Skitouren gehen kann.“

Skitour bein Sonnenschein im Chiemgau
Tipp

Genießen auch Sie noch die letzten Wintertage oder planen Sie schon Ihren nächsten Winterurlaub im Chiemgau. Sie finden ein herrliches Revier für ausgedehnte Winterwanderungen, rasante Rodelpartien und tolle Ski- und Snowboardabfahrten.


Hinterlassen Sie einen Kommentar