rad_neh_2016-2_1

© Chiemgau Tourismus e.V.

Eiszeit-Runde
Radtour

Auf der abwechslungsreichen Rundtour vorbei an Eiszeitlichem und Eisgenuss


Siegsdorf – Hammer – Inzell – Ruhpolding – Eisenärzt - Siegsdorf

Auf dieser Runde ist der Name Programm. Die Eiszeit lässt immer wieder grüßen. Es geht vorbei an Moorlandschaften, ein Mammut ist ständiger Rad-Begleiter, es gibt Eis zum Schlecken, Eisbahnen für Kufensportler und Abkühlung in Form von flüssigem Eis. Die rund 30 Kilometer lange Tour führt dich auf abwechslungsreichen Pfaden durch den südlichen Chiemgau und hält tolle Bergblicke parat. Du kannst sie in Siegsdorf, Inzell oder Ruhpolding starten.

Startpunkt: Siegsdorf am Schwimmbad. Der Radweg verläuft fast eben dahin, über Unterheutau und Hammer nach Inzell. Der Bach, der jetzt mal links mal rechts des Radweges verläuft, heißt Rote Traun. Sie entspringt im Ortsgebiet von Inzell. Am Inzeller Moor- und Erlebnis-Pfad bietet sich ein Stopp an. Die gut 5 Kilometer lange Wanderstrecke nimmt kleine und große Naturliebhaber mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Es geht 12000 Jahre zurück, in eine Zeit, als die gewaltigen Gletschermassen der letzten Eiszeit gerade abschmolzen und riesige Mammute durch die Täler streiften. Auf deiner Zeitreise kannst du dir nicht nur viel Wissen an Schautafeln anlesen, sondern die Eiszeit an vielen Aktiv-Stationen auch selbst be-greifen.

Das Eisstadion Max Aicher Arena ist mit seiner markanten Architektur weithin sichtbar. Zur linken Seite, erheben sich der Große Kienberg und der Rauschberg.

Wer ein paar zusätzliche Kiloometer fahren mag, radelt am Inzeller Eisstadion vorbei auf der Alpenstraße in Richtung Bad Reichenhall zum Gletschergarten. An den Felsen hat ein Gletscher sichtbare Spuren hinterlassen: In Form von Gletscherschliffen, Riesentöpfen und erratischen Blöcken, sogenannten Findlingen, befindet er sich direkt gegenüber der zwölf Meter hohen imposanten Weißbachwasserfälle.

Unbemerkt passierst du hier den höchsten Punkt der Tour auf 806 Metern. Die lange Abfahrt ist der Lohn für die Anstrengung. Schon in der Urzeit wurden dieser und ähnliche Wege für weite Wanderungen genutzt. Es geht den Windbach entlang, weiter bis zum Golfplatz von Ruhpolding und an der Weißen Traun entlang, nach Norden Richtung Siegsdorf. Mal ist das türkisblaue Wasser des Flusses in Sichtweite, mal verschwindet es hinter dichten Bäumen oder unterhalb kleiner Abhänge. Auf ruhigen Nebenstraßen kommst du nach Vordermiesenbach und durchs „Vogelschutzgebiet Extensivwiesen um Ruhpolding“. Zur Heuernte hängt hier ein betörender Duft von Wiesenkräutern und Grashalmen in der Sommerluft. Der Blick zurück reicht über das ganze Ruhpoldinger Tal. Nach Hörgering, einem Ortsteil von Eisenärzt, überquerst du die Bundesstraße und eine Brücke auf die westliche Uferseite der Weißen Traun. Durch eine schöne Aulandschaft geht’s bis nach Siegsdorf. Hier kommst du dem Mammut und der Eiszeit ganz nah. Im Chiemgau wurde nämlich das größte Mammutskelett Europas gefunden. Ausgestellt ist es im Mammut- und Naturkundemuseum mitten im Ort. Man kann es vom Fahrrad aus gar nicht übersehen und fährt direkt daran vorbei. Wenn du Glück hast, berichtet dir Museumsdirektor Dr. Darga über die Eiszeit in der Region.

Auf rund 30 Kilometern sind am Ende der Tour circa 320 Höhenmeter geschafft und der ganze Gebirgsstock des Sulzberges mit dem Zinnkopf (1228) umrundet. Darauf ein Eis!

Infos: www.ruhpolding.de | www.inzell.de | www.tourismus-siegsdorf.de  

Einkehrtipps: 

  • Kesselalm, Froschseer Straße 37, Inzell
  • Brandler Alm, Brandler 1, Ruhpolding

Auf der Eiszeit-Runde gibt es einige Eisdielen, die zum Einkehren und Erfrischen einladen:

  • Eisdiele Made in Italy, Hauptstraße 28, Ruhpolding
  • Eiscafe Gelato & Caffè, Hauptstraße 52, Ruhpolding
  • Eisdiele  Il Buon Gelato, Traunsteiner Straße 2, Inzell
  • Sandro Pizzol Eisdiele, Adelholzener Str. 1, Siegsdorf
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
  • aussichtsreich

Ort
Siegsdorf

Startpunkt
Am Schwimmbad

Distanz
30,5 km

Dauer in Stunden
02:45

Höhenmeter aufsteigend
284

Höhenmeter absteigend
353

Niedrigster Punkt in Meter
599

Höchster Punkt in Meter
827

Schwierigkeit
mittel

Tipp


Säbelzahntiger, Mammut, eine Bärenhöhle und ein SteinZeitGarten für Kinder. Wer wirklich tief in die Eiszeit eintauchen will, kommt ins Naturkunde- und Mammut-Museum nach Siegsdorf. Dort gibt es eine Menge Wissenswertes, für Kinder ein eigenes Aktiv-Programm und für die Erwachsenen Stunden voll Staunen.

Empfohlene Jahreszeiten für diese Tour


  1. Mai
  2. Juni
  3. Juli
  4. August
  5. September
rad_neh_2016-2_1

© Chiemgau Tourismus e.V.

Inzeller Moor

© Chiemgau Tourismus e.V.

Eiszeit-Runde-neu

© Chiemgau Tourismus e.V.

rad_neh_2016-3

© Chiemgau Tourismus e.V.

Downloads


Laden Sie diese Tour runter als:

Unsere
Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein

0861 909590-0
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Weitere Tipps für deinen Urlaub

teisenberg-runde
© Chiemgau Tourismus e.V.

Teisenberg-Runde


Einmal um den Teisenberg herum...


Erzähl mir mehr
Bründlingalm von der Seite
© Chiemgau Tourismus e.V.

Bründlingalm


Lage: Oberhalb der Mittelstation der Hochfellnseilbahn auf 1.167 Hm, Bewirtschaftet: ganzjährig, bei schlechtem Wetter ab 16.00 Uhr geschlossen


Erzähl mir mehr
FeWo Sophia Schlafzimmer

Berggasthaus Steinberg-Alm


Übernachten Sie auf dem höchsten ganzjährig bewohnten Platz in Ruhpolding! Die Steinberg-Alm liegt 1000 m hoch und ist umgeben von Almwiesen und Wäldern. Sie genießen von hier aus einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Berge sowie ins Ruhpoldinger Tal. Für Wanderfreunde eröffnen...


Erzähl mir mehr