Karolingische Torhalle

Karolingische Torhalle


 

Eines der ältesten Gebäude Bayerns findet sich auf der Fraueninsel im Chiemsee...

Die karolingische Torhalle mit der kunsthistorisch wertvollen St. Michaels-Kapelle wurde unter Tassilo III. als vorgelagertes Eingangsgebäude des Klosters um das Jahr 782 erbaut. Heute ist das Gebäude mit der ständigen Präsentation der „Denkmäler bayrischer Frömmigkeit aus der Zeit der Karolinger und Agilolfinger“ der archäologischen Staatssammlung München und den wechselnden Ausstellungen der Chiemseemaler durch die Inselgalerie Gailer zu besichtigen.

Geschichtliches

Erst 1961 kam es zu der bedeutungsvollen Wiederentdeckung der Torhalle als Gebäude karolingischer Zeit. Unter dem Putz früherer Jahre traten in der St. Michaels-Kapelle an der Stelle, an der 1921 zum ersten Mal der Künstlerbund der „Frauenwörther“ um Constantin Gerhardinger, Hiasl Maier-Erding und Thomas Baumgartner ihre Bilder präsentierten, nach langwieriger, archäologischer Arbeit Fresken lebensgroßer Engel zu Tage, die zur ursprünglichen Ausstattung dieses Kapellenraumes gehörten. Neben den romanischen Fresken des Münsters zählen sie zu den wichtigsten Entdeckungen der Gegenwart im süddeutschen Raum. Doch auch das Gebäude an sich fasziniert. Der Charme des achten Jahrhunderts, der unter anderem durch die mittels Arkadenloggia und Tonnengewölbe leichte Anlehnung an die Antike heraufbeschworen wird, ist trotz der umfassenden Restaurierung erhalten geblieben. Das Gebäude, das vormalig den Eingang zum Kloster darstellte, wird heute als Ausstellungsfläche genützt. Die „Denkmäler bayrischer Frömmigkeit aus der Zeit der Karolinger und Agilolfinger“, die in der Michaels-Kapelle zu bewundern sind, setzen sich hierbei aus originalgetreuen Repliken zusammen, wie zum Beispiel dem Tassilo-Kelch, dem Rupertuskreuz von Bischofshofen im Pongau oder dem Evangeliareinband aus dem Domschatz von Monza.

Ausstellungen

Im Obergeschoß des angrenzenden Vikarhauses, zu diesem man ebenfalls Zugang über den Eingang zur Torhalle erhält, werden jährlich über die Sommermonate hinweg Ausstellungen der Inselgalerie Gailer über die Chiemseemaler abgehalten. Darunter finden sich wahre Kleinodien bis hin zu Meisterwerken künstlerischer Schaffenskraft, die mitunter auch zu erwerben sind.

Alle Ausstellungen im Chiemsee-Alpenland >>

 

Karolingische Torhalle

Unsere
Kontaktdaten

Karolingische Torhalle

Haus 13
83256 Chiemsee

+49 (0)8054 7256
galeriegailer@t-online.de

Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Winklmoos-Alm

Finsterbachalm


Die leichte Wanderung von der Winklmoosalm zur Finsterbachalm ist ideal an heißen Tagen, da sie meist im Wald verläuft. Zudem ist sie familienfreundlich, bietet schönes Alpenpanorama und typische Almbrotzeit.


Erzähl mir mehr
traunstein-panorama
© Tourist-Information Traunstein

Adelholzener Radrunde


Heilende Quellen, Bergblick und jede Menge Natur. Die Runde führt auf ruhigen Nebenstraßen und großzügig angelegten Radwegen durch den südlichen Chiemgau. Ins Schwitzen kommt man nur bei der kurzen Auffahrt zur Primusquelle in Bad Adelholzen.


Erzähl mir mehr
Feldlahnalm
© Grünbacher

Feldlahnalm


Lage: Almhütte in Oberwössen auf 960 HmBewirtschaftet: Mai bis Oktober täglich, Nebensaison Samstag/Sonntag, Weihnachts- und Osterferien täglich geöffnet. Gemütliche Einkehr, vor allem für Familien.


Erzähl mir mehr