Urweltmuseum Neiderhell

Urweltmuseum Neiderhell


 

Auf über 460 qm Ausstellungsfläche werden mehr als 2.800 Fossilien und Mineralien gezeigt...

Das Sammeln von Fossilien ist jahrzehntelange Familientradition im Hause Neiderhell. Sebastian Neiderhell senior begann schon in den 60er Jahren Fossilien zu suchen, zu bergen und zu präparieren. In den 80er Jahren begeisterte sich auch sein Sohn Sebastian junior für dieses Hobby. Zum Jahrtausendwechsel entschloss sich die Familie Neiderhell, die gesammelten Schätze auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und begann im August 1999 mit dem Bau eines Urweltmuseums, das im Mai 2001 fertig gestellt und eröffnet wurde.

Als Standort für das Urweltmuseum erwies sich die Unterkellerung des Parkplatzes des Landgasthofes Neiderhell als ideale Lösung. In mühevoller Handarbeit trug Sebastian Neiderhell jun. die Pflasterung des Parkplatzes ab. Somit konnten die umfangreichen Erdarbeiten auch schon beginnen. Nach einigen Problemen mit zu hohem Grundwasserspiegel, die Dank der gut gerüsteten beteiligten Baufirmen sehr schnell gelöst wurden, konnte das massive Fundament und der Boden betoniert werden. Auch die Außenmauern und die Decke wurden sehr zügig erstellt.

Um den Anforderungen eine Parkplatzes zu genügen, der auch von schwereren Fahrzeuge wie Bussen o. ä. befahren werden kann, haben die Statiker und Eisenflechter eine wahre Meisterleistung vollbracht. Mit dem Abschluss der Rohbau- und Betonarbeiten war jetzt auch die Arbeit der beteiligten Baufirmen erledigt. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Fertigstellung des Urweltmuseums in kompletter Eigenleistung von Sebastian Neiderhell geschaffen. Vom Dachstuhl des Eingangs und den Garagen bis zum Sollnhofener Fliesenboden im Museum. Die komplette Inneneinrichtung wie Zwischenmauern, Treppenbelag, Eingangsbereich und natürlich die Bestückung des Museums mit den zahlreichen Fossilien und Mineralien erledigte der geschickte Handwerker in seiner knappen Freizeit wie im Handumdrehen.

Am 17. Mai 2001 war es dann endlich soweit und das Urweltmuseum Neiderhell öffnete sein Pforten für die Allgemeinheit. Auf über 460 Quadratmeter Ausstellungsfläche werden mehr als 2.800 Fossilien und Mineralien gezeigt, die aus den Epochen des Präkambrium (vor drei Milliarden Jahren) bis zum Quartär vor zwei Millionen Jahren stammen.

Deutsche Fundorte:
• Oberpfalz
• Rheinland-Pfalz
• Schwäbische Alb
• Altmühltal
• Alpen

Weltweite Fundorte:
• USA (Wyoming)
• Brasilien
• Mongolei
• Rumänien
• Marokko

Flyer Urweltmuseum Neiderhell (PDF)

 

Urweltmuseum Neiderhell

Unsere
Kontaktdaten

Urweltmuseum Neiderhell

Steinbrucker Straße 4
83064 Raubling-Kleinholzhausen

+49 (0)8034 1894
info@urweltmuseum.com

Maximilianst+berl Traunstein
© Chiemgau Tourismus

Hofbräuhaus Traunstein


Wir sind Brauer und immer Brauer gewesen - Aus den besten bayerischen Rohstoffen braut das familiengeführte Hofbräuhaus Traunstein seit über 400 Jahren inmitten der Traunsteiner Altstadt.


Erzähl mir mehr
Sudkessel in Schönram
© Chiemgau Tourismus

Private Landbrauerei Schönram


Schon 1780 gab es hier das erste Craft Beer - Um eine ausgewogene Mischung aus Tradition und Fortschritt kümmert sich hier der amerikanische Braumeister Eric Toft.


Erzähl mir mehr

Weißbräuhaus Schwendl


Vom Waschkesselbrauer zur Weißbierinstitution - Die gute Qualität der Schwendl Biere wurde seit 2008 schon mit zwölf European Beer Stars in allen drei Farben ausgezeichnet.


Erzähl mir mehr