Wallfahrtskirche Maria Eck

Wallfahrtskirche Maria Eck

Der Wallfahrtsort Maria Eck ist ein Kloster der Franziskaner-Minoriten aus dem Jahr 1626 mit einer sehr abwechslungsreichen und hart umkämpften Geschichte in der Gemeinde Siegsdorf.


Wallfahrtsort Maria EckObwohl "erst" 1626 erbaut, hat die Wallfahrtskirche Maria Eck an diesem Ort bereits eine sehr wechselvolle und hart umkämpfte Geschichte hinter sich. Bruder Edmund vom Kloster Maria Eck hat 1975 und 1991 jeweils ein Buch "um und über" Maria Eck verfasst. Es wäre deshalb verfehlt, auf dieser Seite versuchen zu wollen, die über 350 Jahre wechselvvolle Geschichte Maria Eck`s in Kurzfassung darstellen zu wollen.Der Sage nach begegneten Holzknechte öfters an Vorabenden hoher kirchlicher Marienfeste Lichterscheinungen auf dem heutigen Kirchenhügel, welche erst entgültig verschwanden, als eine kleine Wallfahrtskirche erbaut wurde. 1636 wird die erste kleine Kirche durch einen größeren Bau (Hochaltar mit 2 Seitenaltären) ersetzt. Das Klostergebäude oberhalb der Wallfahrtskirche wurde 1730 erstellt. Nach vielem Hin und Her blühte um 1814 die Wallfahrt nach Maria Eck wieder auf. In einer beispiellosen Gemeinschaftsaktion erfolgte im Jahr 1826 der Bau einer Wallfahrtsstraße von Siegsdorf nach Maria Eck. In nur 12 Tagen schufen kostenfrei 1274 Mann und 391 Wagen dieses aufwendige Werk. Am 15.08.1891 übernahmen die Franziskaner-Minoriten die Wallfahrtsseelsorge in Maria Eck. 1937 wird die Schließung der Wallfahrten von den Nationalsozialisten verfügt, was aber nicht allzu lange anhielt. Neben den zahlreichen Wallfahrten aus verschiedensten Gemeinden findet seit kurz nach dem 2. Weltkrieg jährlich regelmäßig am 3. Sonntag im Mai die Trachtenwalltfahrt nach Maria Eck statt. Von Siegsdorf aus pilgern weit über 5000 Trachtlerinnen und Trachtler in ihrer Bayerntracht hinauf nach Maria Eck. Über die vielen Jahre hinweg hat sich Maria Eck zum wohl bedeutensten Wallfahrtsort der Diözese Müchen und Freising entwickelt.

Aussicht von Maria Eck

© TI Siegsdorf

Kloster Maria Eck

© TI Siegsdorf

Klostergasthof Maria Eck

© TI Siegsdorf

Wallfahrtskirche Maria Eck

© TI Siegsdorf

Öffnungszeiten


ganzjährig geöffnet

Preisinformationen


Auf Anfrage

Unsere
Kontaktdaten

Minoritenkloster

Maria-Eck-Str. 2
83313 Siegsdorf

08662 49850
maria.eck@gmx.de

Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Adams Hand am Rauschberg
© Chiemgau Tourismus e.V.

Rauschbergbahn


Erholung pur und ein Panorama zum Verlieben


Erzähl mir mehr
Ferienwohnungen Hauptstraße

Café Chiemgau und Gästehaus


Ideal für Bahnreisende. Bahn und Bus in nächster Nähe. Kurpark, Kurhaus und Kurverwaltung gegenüber dem Haus. Sämtliche Sport- und Freizeitanlagen wie Wellenhallenbad und Freibad, Tennisanlagen, Eishalle und Wanderwege, bequem zu Fuß zu erreichen. Auch für einen abendlichen Lokalbesuch...


Erzähl mir mehr
museum-maxhuette-in-bergen
© Cihemgau Tourismus e.V.

Museum Maxhütte


Von Pangraz von Feyberg im Jahr 1562 gegründet, zählte die Maxhütte in Bergen einst zu den wichtigsten Eisenherstellern in Bayern. Warum und wieso erfahren Sie hier.


Erzähl mir mehr