Ein großer Genuss ist das Skifahren mit Blick auf die Chiemgauer Berge, die von Ruhpolding aus gut zu erreichen sind.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Der ultimative
Familien-Skiurlaub 
im Chiemgau
Skifahren für Anfänger

Zwei befreundete Familien verbringen vier Wintertage in vier Skigebieten in der Region Chiemsee-Chiemgau: Ein Bericht über eine kurzweilige Reise voller fantastischer Highlights. 

Obwohl wir Tür an Tür wohnen und seit Jahren die engsten Freunde sind, waren wir noch nie gemeinsam im Urlaub. Wir, das sind mein Mann Peter, meine beste Freundin Angelika, ihr Mann Herbert und ich. Allesamt sind wir stolze Eltern, die (noch) das Glück haben von ihren Kindern ohne Widerwillen in den Skiurlaub begleitet zu werden. Unser Glück auf Skiern wollen wir dieses Jahr im traumhaften Chiemgau finden. Warum unsere Wahl auf den Chiemgau fiel? Ganz einfach, weil keine andere Region in den bayerischen Alpen besser für Skianfänger und Familien geeignet ist.

Auf in die Region Chiemsee-Chiemgau 


„Der Kofferraum geht nicht zu!“, ruft Peter entnervt, der wie wild versucht, unser aller Familiengepäck plus das unserer Freunde im Auto unterzubringen. Gefühlt zwei Stunden später ist es vollbracht und wir tingeln los. Die Fahrt kommt mir ungeheuer kurz vor. Wir haben uns einfach viel zu erzählen. Schon passieren wir das Ortsschild von Ruhpolding im Chiemgau, checken ins Hotel ein, gehen nach dem Abendessen gemütlich in die Sauna und gleich ins Bett. „Gute, Nacht!“, höre ich es von allen Seiten. „Morgen geht der Spaß auf zwei Brettern los…“, denke ich bei mir.

Naturschneeparadies Hochfelln 


In der Talstation der Hochfelln-Seilbahn steigen wir in die erste Großraumgondel früh am Morgen ein. Obwohl wir alle sehr gesprächig sind, gibt in der Gondel niemand einen Mucks von sich. Ist es die Aufregung vor der bevorstehenden Skifahrt? Wohl eher die Angst den richtigen Ausstieg zu verpassen. Denn bis hoch auf den Hochfelln-Gipfel möchte niemand von uns, so schön die Aussicht auf die umliegende Bergwelt von dort oben auch ist. Denn schließlich geht es von dort aus nur auf der schwarzen Piste wieder hinunter. Und die traut sich bisher niemand von uns auch nur ansatzweise zu. „Ausstieg Mittelstation“ tönt es aus den Lautsprechern. „Ja, hier müssen wir raus!“, ruft Angelika voller Vorfreude. Die Aussicht über den Chiemsee ist grandios. „Kein Wunder, dass dieser Ort als absolutes Highlight im Hochfellngebiet gilt…“, denke ich bei mir. Nach unseren ersten Schwüngen auf den blauen Pisten, verstand ich, warum Paul (ebenfalls ein Nachbar und begnadeter Skifahrer) uns dieses Skigebiet als Wintereinsteige-Traum empfahl. Die Pisten sind ein wahrgewordener Traum. Schön breit und flach angelegt, sodass sogar unsere tollpatschige Luise gemächlich und sicher das Ziel erreicht. Meinen Mann Peter überzeugt vor allem die Weitläufigkeit des Skigebietes. Endlich hat er genügend Platz um seine Kurvenfahrten zu trainieren. Und ich? Ich habe nun Zeit zu entspannen, weil ich mir sein andauerndes Gemecker über Pistenstaus nicht anhören muss. Denn Pistenstaus gibt es hier schlichtweg nicht, genauso wenig wie lange Wartezeiten am Lift, die neben meinem Mann auch unsere Skizwerge häufig zur Weißglut treiben. „Schön ist das Leben…“, sage ich.

Das Skigebiet Hochfelln ist für Groß und Klein gleichermaßen geeignet.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Skivergnügen auf der Winklmoosalm/Steinplatte 


Es ist sechs Uhr morgens. Ein schnelles Frühstück. Und schon sitzen wir wieder im Auto auf dem Weg ins Skigebiet Winklmoosalm/Steinplatte. An der Winklmoosalm-Talstation angekommen, schlüpfen wir in unsere Skischuhe, kaufen die Skipässe und steigen in die Gondel Richtung Skigebiet. Bei unserer Ankunft auf dem Hochplateau fühlen wir uns direkt wohl, denn überall schwirren Familien umher. Kinderlachen. Die Sonne scheint wie bestellt. Wie hätte uns dieses Skigebiet besser empfangen können? Dass die Winklmoosalm/Steinplatte ideal für Anfänger ist, bemerken wir auch am Lift. Denn durch die teilweise automatisch runter- und hochgehenden Bügel ist der Ausstieg vollkommen unproblematisch und somit auch bestens für Kinder geeignet. „Ein absolutes Familienparadies…“, denke ich. Den Nachmittag verbringen wir auf der Rosshütte direkt neben der Talstation der Rossalmbahn. Das Schild weist uns den Weg zu Imbiss, Kaffee, Kuchen und zu den Liegestühlen. „Wunderbar!“

Die Pisten im Skigebiet Winklmoosalm/Steinplatte sind bestens präpariert und für Jedermann geeignet.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Bei Sonnenschein lässt es sich auf der Winklmoosalm/Steinplatte herrlich entspannen.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Skifahren und Snowtubing unter den Benz-Eck-Liften


Das dritte Skigebiet ist eher klein, aber fein und liegt in einem Tal, umgeben von den Gipfeln der Chiemgauer Alpen. Wir fahren bis Blindau, einem Ortsteil von Reit im Winkl. Unser Ziel: die Benz-Eck-Lifte, die sich laut Informationen aus dem Internet perfekt für Familien und Anfänger eignen sollen. Gemeinsam steuern wir die blauen Pisten an, von denen es insgesamt zwei gibt. Nach den ersten Schwüngen sind wir sofort begeistert. Obwohl die Abfahrten eher kurz sind, stehen sie den größeren Skigebieten in Sachen Spaß in nichts nach. Toll ist auch die relative Schneesicherheit, die der Lage an den Nordhängen geschuldet ist. Denn schließlich ist im Skiurlaub nichts schlimmer als spärlich beschneite Pisten. Während Peter und Herbert den Schlepplift nutzen, um sich in höhere Gefilde vorzuwagen, entscheiden wir uns mit den Kleinen für einen Besuch des Liftstüberls, um uns für die nächste Runde zu stärken. Und lassen uns zu etwas ganz Besonderem anstiften: Das Zauberwort ist „Snowtubing“, für das die Benz-Eck-Lifte über die Region hinaus berühmt berüchtigt sind. Im XXL-Gummireifen geht es schneidig den Hang hinunter, mit dem Lift hinauf und wieder hinab – viele Male. „Das ist doch beinahe besser als Skifahren“, lacht unsere Luise nach ein paar Runden im Schlauch. Ein weiterer perfekter Tag.

Reith im Winkl lockt auch im Winter mit einer stabilen Wetterlage.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Ein wahrgewordener Traum sind die Pisten im Skigebiet Benz-Eck-Lifte.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Skiabenteuer am Unternberg


Unser nächstes Skiabenteuer erreichen wir in wenigen Kilometern direkt aus Ruhpolding. Kurze Zeit später finden wir uns auf den Anfängerpisten des Skigebiets Unternberg wieder und fühlen uns sofort gut aufgehoben. Denn die Pisten sind bestens präpariert und übersichtlich gestaltet, sodass nur ein kurzer Blick auf den Pistenplan genügt um sich zu orientieren. Das ist uns mit Kindern einfach wichtig - immerhin wollen wir die Zwerge nicht aus den Augen verlieren. Wir nehmen die übersichtlichen Pisten als Gelegenheit, ein kleines Familienrennen zu starten. Unsere Kids sind sofort Feuer und Flamme. Auf los geht’s los! Ob wir eine gute Figur machen, steht nicht zur Debatte. Spaß macht es uns jedenfalls. Herbert ist mit seiner Skierfahrung freilich der Schnellste. Danach trifft Peter, dann Angelika und etwas später ich an der Talstation ein. Luise und Angelikas kleiner Justus sind die Letzten. Ich bin wirklich stolz auf meine Tochter, wie grandios sie sich beim Skirennen geschlagen hat.  
 
 

Auch kleine Skifahrer haben große Freude auf den Pisten im Skiegebiet Unternberg.

© Chiemgau Tourismus e.V.

Chiemgau, wir kommen wieder


Die vier wunderschönen Tage in unserer Familienrunde gehen schnell zu Ende. Zu erzählen gäbe es noch einiges, nicht alle blauen Pisten konnten wir abfahren, zu Hause wartet jedoch die Arbeit. Eines ist jedoch sicher. Wir kommen zurück und zwar schon im nächsten Jahr!

Weitere Infos zu den Skigebieten im Chiemgau findet ihr hier
Noch kein Zimmer? Dann schaut mal hier rein. 

Weitere G'schichten für deinen Winterurlaub im Chiemgau

Eisschnelllauf in Inzell
© Chiemgau Tourismus e.V.

Eisschnelllauf in Inzell – die Arena der Profis


Die Max Aicher Arena ist eine Eishalle mit Geschichte, einzigartiger Architektur und besonders sportlicher Atmosphäre.

Die vier Sportler ziehen sich auf einer schmalen Bank am Rande der Eisbahn die Eisschnelllaufschuhe an. Sie betreten die Eisfläche ...


Erzähl mir mehr
Fans Biathlon 2019 Ruhpolding
© Chiemgau Tourismus e.V.

Mittendrin beim Biathlon 2019


Heute sind wir live dabei – beim Sprint der Männer über zehn Kilometer in der Chiemgau Arena.

Die Haltestelle des Shuttles zur Chiemgau Arena müssen wir nicht lange suchen. Schon von weitem stechen uns die vielen schwarz-rot-gold gekleideten Fans mit ihren Fahnen und Tröten ins Auge. Die Sonne scheint und der Schnee glitzert. Die Stimmung könnte nicht besser sein.


Zum Biathlon 2019
Training der Biathleten in der Chiemgau Arena in Ruhpolding
© Chiemgau Tourismus e.V.

Der Tag vor dem Wettkampf – Das Training in der Chiemgau Arena


Biathlon in Ruhpolding ist etwas ganz Besonderes - auch für Trainer und Athleten

Stöcke in den Schnee, Gewicht auf ein Bein, abstoßen – gleiten. So fließend sind die Bewegungen, so leicht sieht es aus, wenn die Athleten in der Loipe trainieren. Elegant und vermeintlich ohne Anstrengung - so ziehen die Profis ihre Runden.


Erzähl mir mehr