Sonntagshorn_3

Sonntagshorn

Wandertour

Lange Tagestour durch die wilden Kraxenbachtäler auf den höchsten Gipfel der Chiemgauer Alpen. Der Weg schlängelt sich am Wasser entlang, springt von Gumpe zu Gumpe und schraubt sich im Wald nach oben. Es gibt Schatten, Wasser und klare Luft. Perfekt für heiße Sommertage.

  • Startpunkt Holzknechtmuseum Laubau
  • Ort Ruhpolding
  • Distanz 16,7 Kilometer
  • Dauer 08:30 in Stunden
  • Höchster Punkt 1961 Meter
  • Niedrigster Punkt 694 Meter
  • Höhenmeter 1789 aufsteigend
  • Höhenmeter 0 absteigend
schwer Anspruch

Holzknechtmuseum Ruhpolding – Schwarzachenalm – Vordere Kraxenbach-Alm – Großer Sand – Sonntagshorn  – Hintere Kraxenbach-Alm – Kraxenbach-Klause – Schwarzachenalm – Holzknechtmuseum Ruhpolding

Beim HolzknechtmuseumRuhpolding finden Berggeher den idealen Ausgangspunkt für Touren in die wilde und urige Bergwelt entlang der Sonntagshorn-Nordseite.

Vom Parkplatz im Ruhpoldinger Ortsteil Laubau führt eine Forststraße zuerst nach Süden, nach links über eine Brücke und weiter nach rechts entlang der Beschilderung zur idyllisch gelegenen Schwarzachenalm (755m). Bis dorthin am besten mit dem Rad fahren, so spart man sich beim Hin- und Rückweg jeweils einen langen Talhatscher.

Ab jetzt geht es auf schmalem Wanderweg weiter in die tiefen Kraxenbach-Täler: Vom Raddepot unterhalb der Hütten am Bachbett entlang nach Süden, bis ein Schild den Weg über den Bach weist. Dort queren und dem Wanderweg entlang des Mittleren Kraxenbachs folgen. Durch dichten Wald und üppigen Bewuchs bis zur Mittleren Kraxenbach-Alm, der alten Holzknecht-Zuflucht. Von dort immer weiter hinauf in den Großen Sand aufsteigen, einem Schuttkessel unter der Sonntagshorn-Nordwand. Etwas mühsam die Sandreise hinauf bis zur Wand unter der Scharte zwischen Sonntagshorn und Reifelberg. Die Wand auf einem Band von rechts nach links queren und den anschließenden Kamin (II) hinaufklettern in die Scharte. Von dort nach links und stets dem Grat folgend zum Gipfel des Sonntagshorn (1961m)

Im Abstieg den Grat jenseits des Aufstiegsgrates nehmen (Ostgrat) und absteigen in die Scharte zwischen Sonntagshorn und Aibeleck. Dort nach links (Norden) in die große Sandreise über dem Hinteren Kraxenbach. Diese abfahren und dem Steig hinab folgen in den Wald zur Hinteren Kraxenbach-Alm. Über Gumpen, an Wasserfällen vorbei und steile Waldhänge hinab bis zur Kraxenbach-Klause. Dem Weg auf der rechten Seite des Baches folgen bis zur Schwarzachenalm. Von dort zurück zum Ausgangspunkt.

(3 1⁄2 Std. vom Gipfel).

Einkehrmöglichkeit

Aussichtsreich

Rundweg

Empfohlene Monate für diese Tour

Downloads