Kirchen und Kulinarik
Wandertour

Sonnige Wege und schattige Pfade wechseln sich auf dieser Wanderung ab. Die geringen Höhenunterschiede machen die Tour für alle Altersgruppen wanderbar. Kirchen, Kapellen, Marterl, blumengeschmückte Bauernhäuser, Stadel und Bankerl laden zum Betrachten und zur Rast ein. Eine herrliche Aussicht auf die Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen, Kaisergebirge und Mangfallgebirge genießt man von Gramelberg aus.


 Wanderung „Kirchen und Kulinarik“ - Ausgangspunkt ist die spätgotische Pfarrkirche St. Laurentius. Der Hochaltar ist mit drei der schönsten Figuren des Meisters von Rabenden geschmückt. Vom Rathaus Obing führt der Weg entlang der Schulstraße, man überquert die B 304, folgt der Ameranger Straße bis zu deren Ende. Dort hält man sich rechts und an der nächsten Weggabelung halblinks in Richtung Albertaich/Ilzham. Nach 1 Kilometer kommt man zur kleinen Ortskapelle in Ilzham (Betbankerl) mit neuromanischen/neugotischen Formen, die 1887 erbaut wurde. An der Kreuzung wandert man rechts und nach etwa 300 Metern links weiter auf dem Jakobsweg nach Albertaich mit seiner Katholischen Filialkirche St. Jakob (spätgotisch mit barockem Ausbau, vermutlich 15. Jahrhundert). Einkehrmöglichkeit im Ort beim Gasthof Hingerl (Ruhetag Dienstag, Telefon 08624-1514). Von Albertaich aus geht es zunächst weiter auf einem Feldweg (Wolfegg am Ortsanfang von Albertaich links liegen lassen), der in ein Waldgebiet führt. Wichtig: an der ersten Weggabelung im Wald links gehen (Wegweiser „Diepoldsberg“)! Dann folgt man dem Weg bis dieser in eine befestigte Straße mündet (ca. 1½ Kilometer). Dort nach rechts (Wegweiser „Diepoldsberg“) weiter, gelangt man nach ca. 3/4 Kilometer auf direktem Weg nach Diepoldsberg mit der Katholischen Filialkirche St. Ägidius (ca. 1430). Nach etwa 1,5 Kilometer erreicht man Gramelberg, wo man einen faszinierenden Blick auf die Chiemgauer Alpen hat. Nun dem Feldweg auf der linken Seite bis zum Wegweiser “Allerding-Heinrichsberg“ folgen. Man passiert Allerding und überquert die Kreisstraße TS 8 auf Höhe Aiglsham. Hier befindet sich eine Privatkapelle aus dem 19. Jahrhundert (mit Ausstattung und Dachreiter). Die Wanderung führt nun über Pittenhart. Am Bahnhof über das Bahngleis der Lokalbahn Bad Endorf - Obing (LEO) zu einem Bankerl an einer Kapelle unter schattenspendenden Bäumen. Nach weiteren 1½ Kilometern gelangt man nach Pittenhart mit seiner Katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus (spätgotisch, 1846/47 umgebaut). Einkehrmöglichkeit in Pittenhart ist der Kirchenwirt (Montagnachmittag geschlossen, Telefon 08624-2133). Auf der Waldstraße, die vor dem Landgasthof Augustiner links in den Wald führt, geradeaus weiter. Nach etwa 2 Kilometern erreicht man rechts des Weges die Pestkapelle hat: die Kapelle wurde 1860 in Erinnerung an die Pest von 1635 erbaut. Nach einer kurzen Steigung gelangt man in wenigen Minuten nach Obing. Über die Pestkapellenstraße kommt man in die Poststraße mit dem modernen Gotteshaus der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Bad Endorf aus dem Jahre 1997. Weiter auf der Bahnhofstraße, von dort zurück in die Obinger Ortsmitte und zum Ausgangspunkt der Tour. 

Einkehrmöglichkeit im Albertaich: Gasthof Hingerl (Ruhetag Dienstag, Telefon 08624-1514). Einkehrmöglichkeit in Pittenhart ist der Kirchenwirt (Montagnachmittag geschlossen, Telefon 08624-2133).Einkehrmöglichkeiten in Obing:Gasthof Kufner – Ortsmitte, Wasserburger Straße 8. Wirtsgarten, traditionelle bayerische Küche, Brotzeiten.Ruhetage Dienstag und Samstag.Gasthof Zur Post – Ortsmitte, Wasserburger Straße 1.Wirtsgarten, regionale Gerichte, saisonale Spezialitäten.Ruhetag Montag.Hotel-Gasthof Oberwirt – Kienberger Straße 14.Nahe der Kirche, Wirtsgarten, regionale und saisonale Gerichte, Brotzeiten. Ruhetag Mittwoch.Weißbräustüberl – Bräugasse 10. Wirtsgarten, regionale Küche, Grillspezialitäten. Ruhetage Montag/Dienstag.

  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg

Ort
Obing

Startpunkt
n.a.

Distanz
16,1 km

Dauer in Stunden
04:03

Höhenmeter aufsteigend
100

Höhenmeter absteigend
77

Niedrigster Punkt in Meter
561

Höchster Punkt in Meter
663

Schwierigkeit
mittel

Tipp


Tipp: Eine Wanderung auf dem Skulpturenweg und die Wanderung „Kirchen und Kulinarik“ lassen sich sehr gut miteinander kombinieren. So kommen sowohl die Liebhaber kirchlicher als auch die Freunde zeitgenössischer Werke auf ihre Kosten.

Empfohlene Jahreszeiten für diese Tour


  1. Mai
  2. Juni
  3. Juli
  4. August
  5. September

Downloads


Laden Sie diese Tour runter als:

Unsere
Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein

0861 909590-0
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Rechenbergalm
© Chiemgau Tourismus e.V.

Rechenbergalm über Feldlahnalm - Almwanderung


Almwanderung, die auf der Rechenbergalm regionale Schmankerl und herrliche Ausblicke bietet. Zwischendurch gibt es eine Einkehrmöglichkeit auf der Feldlahnalm.


Erzähl mir mehr
Biergarten alter Wirt
© Gasthof zum alten Wirt

Landgasthof zum alten Wirt


Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Kosten Sie klassische bayerische Küche in einem modern eingerichteten Gasthof. Entweder ganz romantisch nur zu zweit oder auch mit der ganzen Familie.


Erzähl mir mehr

Alles-zu-Fuss


Gemütliche Ferienwohnung mit schönem Ambiente im Privathaus. Sehr ruhige Lage, 50 Meter zum See, 3 Minuten ins Zentrum. Terrasse, Gartenanteil mit Liegewiese und Gartenmöbel, Grill, Fahrradstellplatz/Fahrradständer. Parkplatz, Nichtraucherwohnung, keine Haustiere möglich. Pauschale: 7 Tage...


Erzähl mir mehr