Haar_Alm / Haar Alm Schneid
Schneeschuhwanderung

Haar_Alm / Haar Alm Schneid


Vom Parkplatz Urschlau wenige Meter nach Norden an einer Kapelle und einem alten Gehöft vorbei wandern und links in den Waldweg einbiegen. Nun geht es durch einen verschneiten Winterwald entlang eines Grabens bergauf, bis man auf eine Forststraße trifft. Dieser nun etwa 200 m nach Westen folgen und nach rechts verlassen. Recht gemütlich geht es durch den Wald bergauf, an einem vereisten Quellbrunnen vorbei und zuletzt über einen Wiesenhang zu den Hütten der Haaralm. Steil ragt der Südhang der Haar Alm Schneid in den Himmel und erfordert den erfahrenen Schneeschuhgeher. Lawinengefahr beachten und stabile Schneeverhältnisse abwarten. Eine gute Gehtechnik im Steilgelände ist notwendig, andernfalls die Tour besser an den Almhütten beenden.

  • Rundweg
  • aussichtsreich

Ort
Ruhpolding

Startpunkt
Urschlau

Distanz
8,0 km

Dauer in Stunden
04:15

Höhenmeter aufsteigend
830

Höhenmeter absteigend
n.a.

Niedrigster Punkt in Meter
767

Höchster Punkt in Meter
1594

Schwierigkeit
mittel

Empfohlene Jahreszeiten für diese Tour


  1. Januar
  2. Februar
  3. März
  4. Dezember

Downloads


Laden Sie diese Tour runter als:

Unsere
Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein

0861 909590-0
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Weitere Tipps für deinen Urlaub

Raffner Alm und Spielplatz
© Chiemgau Tourismus e.V.

Raffner Alm


Schuhplattler und „zünftige Musi“ am Fuße des Unternbergs. 920 Hm. Bewirtschaftet.


Erzähl mir mehr
Hausansicht BERGSUCHT Ferienwohnungen

BERGSUCHT-Ruhpolding


Exklusive 5 Sterne (DTV) Ferienwohnungen und Chalet: Unser Haus liegt am Sonnenhang Ruhpolding, dem Zellerberg. In sehr ruhiger Lage kann man hier erholsame Urlaubstage verbringen und die Seele baumeln lassen. Alle Ferienwohnungen wurden geschmackvoll eingerichtet und verfügen über Fliesenboden...


Erzähl mir mehr
branderalm
© Chiemgau Tourismus e. V.

Brander-Alm


Klassische Brotzeitalm unterhalb der Hörndlwand. 1135 Hm. Bewirtschaftet.


Erzähl mir mehr