Aktuelle Informationen
Informationen zu Corona und Reisen

Antworten auf Fragen wie "Brauche ich einen Test" oder "Muss ich eine Maske tragen" gibt es hier

Zu den Infos
Rupertiwinkler Bauernhofmuseum
© Tourist-Info Waginger See, Thomas Kujat

Luise-Rinser-Rundweg

Wandertour

Der Luise-Rinser-Weg ist ein schöner Rundwanderweg mit Panoramablick von Güßhübel aus.

  • Startpunkt
  • Ort Rathausplatz in Kirchanschöring
  • Distanz 11,5 Kilometer
  • Dauer 02:49 in Stunden
  • Höchster Punkt 461 Meter
  • Niedrigster Punkt 416 Meter
  • Höhenmeter 29 aufsteigend
  • Höhenmeter 29 absteigend
leicht Anspruch

Tourenbeschreibung:

Vom Rathaus rechts bis zum Kindergarten dann rechts die Voglaicher Straße nach Voglaich (im anschließenden Waldstück: Totenbretter und in der Nähe Franziskusbild an einem Baum).

Über den Werkskanal nach Güßhübel (Kurzverbindung geradeaus beim Anwesen Knallergut – offener Blockbau Ende des 16. Jh. - vorbei über die Wiese zur St. Sebastian-Kapelle -  nach Watzing) – rechts Richtung Milzham – in Frohnholzen links und der Straße nach geradeaus weiter nach Ellham.

Kurz vor Eglsee links nach Leiharting, dort rechts nach Watzing. Nach Watzing rechts (Wildgehege und links oben Aussichtspunkt mit St. Sebastian Kapelle). Geradeaus Richtung Redl und weiter bis Kreuzung Leobendorf/Eschelbach/Hof. Hier links Richtung Pölln abbiegen.

Bei Reut unter Bahnunterführung nach Hof  (Rupertwinkler Bauernhofmuseum) geradeaus weiter, dann Kreisstraße überqueren und links zurück nach Kirchanschöring.

Luise Rinser

Luise Rinser (1911-2002) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie hat in der Zeit von 1945 bis 1949 in Kirchanschöring im Chiemgau gelebt. Davor war sie zwei Monate lang in Traunstein im Frauengefängnis, nachdem sie wegen Wehrkraftzersetzung denunziert worden war. Kirchanschöring hat ihr den Luise-Rinser-Rundweg gewidmet.

Ein thematisch passendes Highlight auf dem Weg ist die Bücherhütte am Knallerhof in Güßhübel.

Einkehrmöglichkeit

Rundweg

Empfohlene Monate für diese Tour

Downloads