Hochfellnüberschreitung
Wandertour

Die klassische Hochfellnüberschreitung


Weg: Die Hochfelln-Überschreitung beginnt am Parkplatz Kohlstatt, weiter auf Weg Nr. 10 bis Eschelmoos. Von da ein alpiner Steig  bis zum Hochfellngipfel. Trittsicherheit ist erforderlich. Der Rückweg erfolgt über den klassischen Hochfelln-Wanderweg bis Bründling und weiter auf  dem Steig  zur Gleichenbergalm und zurück bis Parkplatz Kohlstatt. Dieser Weg wird auch gerne von den Einheimischen gewählt. Besonderheiten: Auf dem Hochfellngipfel geologischer und botanischer Rundweg. Vom Gipfel ein gigantischer Rundumblick . Historisches Gipfelkreuz aus der Maxhütte und Taborkircherl. Einkehr: Hochfelln-Gipfelwirtschaft, auf dem Rückweg Bründling- und Gleichenbergalm. Tipp: Teilstrecke kann mit der Seilbahn bis Mittelstation abgekürzt werden.

  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
  • aussichtsreich

Ort
Bergen

Startpunkt
Wanderparkplatz Kohlstatt

Distanz
15,1 km

Dauer in Stunden
07:00

Höhenmeter aufsteigend
954

Höhenmeter absteigend
n.a.

Niedrigster Punkt in Meter
720

Höchster Punkt in Meter
1674

Schwierigkeit
schwer

Empfohlene Jahreszeiten für diese Tour


  1. Juni
  2. Juli
  3. August
  4. September
  5. Oktober

Downloads


Laden Sie diese Tour runter als:

Unsere
Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein

0861 909590-0
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Weitere Tipps für deinen Urlaub

Winterwandern in Inzell
© Chiemgau Tourismus e.V.

Frillensee-­Runde


Familienfreundliche Rundtour zum kältesten See Deutschlands und zurück - Auf dem Bergwalderlebnispfad erlebst du Natur und Ruhe pur.


Erzähl mir mehr
branderalm
© Chiemgau Tourismus e. V.

Brander-Alm


Klassische Brotzeitalm unterhalb der Hörndlwand. 1135 Hm. Bewirtschaftet.


Erzähl mir mehr
Eingangsbereich mit Sitzecke

Berger-Hof


Unsere drei Gästezimmer befinden sich auf einem Aussiedlerhof mit Bergblick, etwa einen Kilometer von Grabenstätt entfernt im Ortsteil Marwang. Die persönliche und traditionelle Atmosphäre trägt zu einem erholsamen Urlaub bei.  Durch die einzigartige und unverbaute Lage des Berger Hofs...


Erzähl mir mehr