Rundweg Maria - Eck
Wandertour

Traunmhafter Weg von Bergen aus zur Wallfahrtskirche Maria Eck.


Weg: Ausgangspunkt ist die Talstation der Hochfelln-Seilbahn. Auf dem Rosenkranzweg Nr. 4 zur barocken Wallfahrtskirche Maria-Eck und Minoritenkloster.  Bis zum Wallfahrtsort Maria Eck ist ca. 1 Std. Gehzeit. Einkehrmöglichkeit in der Klostergaststätte. Weiter  über Scharam (Anschluss zum Wegenetz Siegsdorf)  zurück nach Bergen. Höhenunterschied ca. 300m Besonderheiten: Ab Maria Eck ist der Verbindungsweg nach Siegsdorf und Eisenärzt  ausgeschildert. Einkehr: Die Klostergaststätte Maria Eck ist empfehlenswert. Tipp:  Immer am 3. Sonntag im Mai findet die große Trachtenwallfahrt des Gauverbandes der Krieger- und Soldatenkammeradschaft in Maria  Eck statt.

  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
  • aussichtsreich

Ort
Bergen

Startpunkt
Talstation Hochfelln-Seilbahn

Distanz
7,6 km

Dauer in Stunden
02:30

Höhenmeter aufsteigend
245

Höhenmeter absteigend
n.a.

Niedrigster Punkt in Meter
580

Höchster Punkt in Meter
822

Schwierigkeit
mittel

Empfohlene Jahreszeiten für diese Tour


  1. April
  2. Mai
  3. Juni
  4. Juli
  5. August
  6. September
  7. Oktober

Downloads


Laden Sie diese Tour runter als:

Unsere
Kontaktdaten

Chiemgau Tourismus

Haslacher Str. 30
83278 Traunstein

0861 909590-0
urlaub@chiemsee-chiemgau.info

Weitere Tipps für Ihren Urlaub

Aussicht Maria Mühlberg
© Chiemgau Tourismus e.V.

Maria Mühlberg Aussichtstour


Kreuzwegstationen führen hinauf zu einer aussichtsreichen Hügelkuppe. 01:00 h. Waging am See.


Erzähl mir mehr
Rechenbergalm
© Tourist-Information Unterwössen

Rechenbergalm


Aussichtsreiche Alm, nördlich des großen Rechenbergs. 1160 Hm. Bewirtschaftet.


Erzähl mir mehr

Appartement Gabi


Unser Einfamilienhaus befindet sich im Ort Grabenstätt  in zentraler Lage, viele Einkaufsmöglichkeiten sowie Lokale und Cafes sind gut zu Fuß erreichbar. Grabenstätt im Alpenvorland ist ein idealer Ausgangspunkt, um den Chiemgau, den Chiemsee, sowie den Rupertiwinkel zu erkunden - ideal zum...


Erzähl mir mehr