Röthelmoos Alm
© Chiemgau Tourismus

Röthelmoos Almwanderung mit Öffis

Wandertour

Ein Hochmoor im Naturschutzgebiet – schöner geht’s fast nicht mehr!

  • Startpunkt Urschlau
  • Ort Ruhpolding
  • Distanz 7,0 Kilometer
  • Dauer 02:15 Stunden
  • Höchster Punkt 884 Meter
  • Niedrigster Punkt 761 Meter
  • Höhenmeter 180 aufsteigend
  • Höhenmeter 190 absteigend
leicht Anspruch

Tourenbeschreibung:

 

Das ist mal eine wirklich nachhaltige Tour: Anreise mit Öffis und regionale, von Hand hergestellte Produkte auf den beiden Almen genießen. Auf dieser einfachen und familiengerechten Wanderung kann sogar der geländegängige Kinderwagen gut mitgenommen werden. Die Strecke verläuft zuerst kurz auf Asphalt, später auf einer gut ausgebauten Forststraße und ab der Röthelmoos Alm auf einem schönen Waldweg entlang des Wappbaches – geradezu geschaffen zum Spielen und Staudämme bauen. Die historische Triftklause erinnert an die anstrengende und extrem gefährliche Arbeit der Holzknechte. Die letzte Trift fand übrigens 1957 am Sonntagshorn im hinteren Kraxenbachtal statt. An den Triftklausen wurde das Wasser meterhoch angestaut um das Holz mit Schwung bis zur Saline nach Traunstein zu transportieren. Die Holzwirtschaft hat das Ruhpoldinger Tal und seine Menschen geprägt und kann im Holzknechtmuseum in der Laubau in einer multimedialen Zeitreise authentisch erlebt werden. Anreise mit der Dorflinie 9532 von Ruhpolding Bahnhof bis Urschlau. Und zurück vom Weitsee mit dem RVO Regionalverkehr Oberbayern Linie 9506 von der Haltestelle Weitsee/Röthelmoos zurück nach Ruhpolding. TippGleich am Ausgangspunkt Urschlau steht das kleine Wallfahrtskirchlein Maria Schnee, erbaut während des Dreißigjährigen Krieges im Jahre 1631, um die Gottesmutter gnädig zu stimmen. Es ist nicht nur ein besonderes Platzerl – hier werden, wenn ein Gewitter aufzieht, noch ganz traditionell die Glocken geläutet um die Unwetter zu vertreiben. Ein alter Brauch, der sich bis in die heutige Zeit gehalten hat. Zwischen ca. Mai – Oktober muss unbedingt an der Dandlalm oder Langerbauern Alm eingekehrt werden. Auf der Langerbauern Alm wird der Frischkäse für die Brotzeiten noch täglich liebevoll selbst hergestellt. Es gibt zwar keine eigenen Milchkühe mehr (die Milch kommt vom Almnachbarn), aber dafür jede Menge kleine und große Streicheltiere vom Pony bis zur Katze. Für den unglaublich leckeren Kaiserschmarrn auf der Dandlalm nicht zu spät dran sein - den gibt´s meist nur bis zum späten Nachmittag! Festes Schuhwerk, Sonnen- und Regenschutz, sowie etwas zum Trinken sollte immer dabei sein.

Einkehrmöglichkeit

Aussichtsreich

Empfohlene Monate für diese Tour

Tipps zu dieser Tour

Gleich am Ausgangspunkt Urschlau steht das kleine Wallfahrtskirchlein Maria Schnee, erbaut während des Dreißigjährigen Krieges im Jahre 1631, um die Gottesmutter gnädig zu stimmen. Es ist nicht nur ein besonderes Platzerl – hier werden, wenn ein Gewitter aufzieht, noch ganz traditionell die Glocken geläutet um die Unwetter zu vertreiben. Ein alter Brauch, der sich bis in die heutige Zeit gehalten hat.

Zwischen ca. Mai – Oktober muss unbedingt an der Dandlalm oder Langerbauern Alm eingekehrt werden. Auf der Langerbauern Alm wird der Frischkäse für die Brotzeiten noch täglich liebevoll selbst hergestellt. Es gibt zwar keine eigenen Milchkühe mehr (die Milch kommt vom Almnachbarn), aber dafür jede Menge kleine und große Streicheltiere vom Pony bis zur Katze. Für den unglaublich leckeren Kaiserschmarrn auf der Dandlalm nicht zu spät dran sein - den gibts meist nur bis zum späten Nachmittag!

Festes Schuhwerk, Sonnen- und Regenschutz, sowie etwas zum Trinken sollte immer dabei sein.

Downloads

Anreise mit dem PKW

Mit dem PKW nach

Ruhpolding zum Ortsteil Brand bis zum Parkplatz Urschlau.  

Öffentliche Anreise

Mit der

Regionalbahn ab Traunstein nach Ruhpolding.

In

Ruhpolding mit der Dorfline oder dem RVO Bus (Regionalverkehr Oberbayern).