Aktuelle Informationen
Informationen zu Corona und Reisen

Antworten auf Fragen wie "Brauche ich einen Test" oder "Muss ich eine Maske tragen" gibt es hier

Zu den Infos
Blick auf das lilane Blumenmoos im Ort Kirchanschöring
© Richard Scheuerecker

Kirchanschöring

"do lasst se guad leb'n"

Mit der Goldmedaille beim Bundeswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ erhielt das zwischen dem Waginger See und den Salzachauen gelegene Kirchanschöring 2004 eine Auszeichnung auch für die dörfliche Gemeinschaft. Einzelheiten dazu vermittelt heute ein lehrreicher Rundweg. Besonders junge Familien und Besucher fühlen sich hier wohl. Das liegt nicht zuletzt am vielseitigen Freizeitangebot: Spiel- und Bolzplätze, Skate- und BMX-Parks oder ein öffentlicher Boulderturm am Sportplatz sowie Kulturveranstaltungen im Salitersaal und Konzerte im Pavillon am Achenpark. Außerdem warten vielfältige Möglichkeiten, in der Natur zu sein und Energie zu tanken: beim Angeln, Baden, Segeln und Surfen am See.

Moderne Musik und traditionelle Höfe

Im privaten Bauernhofmuseum in Hof können Besucher einen Einblick in die Welt von früher gewinnen und alte Arbeitstechniken kennenlernen. Besondere Originalität beweist die privat betriebene Bücherhütte von Erika und Franz Aicher am Luise-Rinser-Wanderweg in Güßhübel, die sich immer mehr als Treffpunkt etabliert. Seit 2005 zieht das Musikfestival "Im Grünen" Liebhaber alternativer Töne in den Kirchanschöringer Achenpark. Anfang Juni jeden Jahres wartet es neben musikalischen Geheimtipps auch mit Streetfood-Wägen, einer Jobmeile und der gewohnt lässig-familiären Atmosphäre auf.

Ortsgeschichte Kirchanschöring

Im 8. Jahrhundert wird Kirchanschöring erstmals in der „noticia arnonis“ des Salzburger Bischofsstuhls erwähnt. Im 17. Jahrhundert wird der Ortsteil Lampoding mit dem Mitte des 16. Jahrhunderts erbauten Schloss zur Doppel-Hofmark Lampoding-Wolkersdorf vereinigt. 1852 wurde das Schloss in der Hoffnung auf einen (nicht vorhandenen) Schatzfund abgetragen. 1816 fällt Kirchanschöring wie der gesamte Rupertiwinkel nach jahrhundertelanger Zugehörigkeit zum Erzbistum Salzburg endgültig an Bayern. 1972 wird der Landkreis Laufen aufgelöst und Kirchanschöring im Landkreis Traunstein eingemeindet.

Kirchanschöringer Persönlichkeiten

Als Fußball-Profi beim FC Bayern München zeigte der Kirchanschöringer Bernd Dürnberger (geb. 1953) von 1972 bis 1985 bei 375 Bundesligaspielen Präsenz auf dem Platz. Als engagierter Kommunalpolitiker und Ehrenbürger wurde Alfons Meindl (1929-2006) im Jahr 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Auf ihn geht auch die 2008 gegründete Alfons Meindl Sozialstiftung zurück. Die Tradition der im Leder- und Schuhmacherhandwerk erfolgreichen Unternehmerfamilie Meindl reicht bis ins Jahr 1683 zurück.

Winter

Die Bewahrung des landschaftlichen und kulturellen Heimaterbes wird in Kirchanschöring groß geschrieben. Das zeigt nicht nur der 1999 eingerichtete Bienenlehrpfad in Wolkersdorf. Als Mitgliedsgemeinde der Ökomodellregion Waginger See-Rupertiwinkel unterstützt Kirchanschöring nachhaltige Landwirtschaft, Lebensmittelqualität und regionale Vermarktung. Jede Menge Spaß gibt es auch bei den Eisstockschützen im Ort. Zu einem besonderen Einkaufserlebnis, nicht nur an kalten Tagen, lädt der edel gestaltete Verkaufsshop des Familienunternehmens Meindl ein. Dort gibt's hochwertige Leder-, Trachten- und Schuhmode aus eigener Fertigung, sozusagen brauchbare und bleibende Souvenirs aus dem Urlaub im Chiemgau.

Bauernhofmuseum Kirchanschöring
© Chiemgau Tourismus e.V., Sportalpen GmbH

Tipps rund um Kirchanschöring

Wandern im Chiemgau, Petting, Moorerlebnis
© Chiemgau Tourimus, Photographer: www.adrian-greiter

Moorlehrpfad Schönramer Filz

Familienfreundlich und voll Information durch die Filze

Mehr erfahren
bierdeckel-vom-braeustueberl-schoenram
© Chiemgau Tourismus e.V.

Bräustüberl Schönram

Nach einer lohnenswerten Wanderung durch das 2 km entfernte Schönramer Filz kann dem Hunger und Durst im Bräustüberl Schönram abgeholfen werden.

Mehr erfahren
Waginger See mit Wallfahrtskirche Maria Mühlberg
© Richard Scheuerecker

Bajuwaren-Tour

Radfahren im Stammland der Bayern. Auf den Spuren der Vorfahren der Bayern, den Bajuwaren, führt die Tour durch die oberbayerische Ferienregion rund um den Waginger See und das Salzburger Seenland.

Mehr erfahren
Waginger See vor Bergpanorama
© Tourist-Info Waginger See

Waginger See

Baden, radeln, entspannen oder schlemmen am wärmsten See Oberbayerns

Mehr erfahren
Sonnenaufgang in der Gemeinde Kirchanschöring
© Richard Scheuerecker

Unterkunft in Kirchanschöring finden

Belegung Zimmer/Wohnung 1
Belegung Zimmer/Wohnung 2
Belegung Zimmer/Wohnung 3

Kontaktdaten

Adresse
Tourist-Information Kirchanschöring
Salzburger Straße 32
83329 Waging am See
Telefon
+49 8681 313
E-Mail
info@waginger-see.de
Internet
https://www.waginger-see.de/region/orte/kirchanschoering