Biersuppe "Chiemgau schmeckt"

© schmeckt³ Verlag

Chiemgauer Rezepte
Chiemgauer Rezepte zum Nachkochen

Entdecken Sie die typisch-bayerische Küche aus dem Chiemgau zum selber nachkochen.


Chiemgauer Rezepte - aus dem Buch Chiemgau Schmeckt

Boarische Biersuppn mit Kasbrot-Scheiben


Vorspeise: Bayerische Biersuppe mit Kasbrot-Scheiben

Für 4 Portionen:
Suppe:
4 mittelgroße Zwiebeln
1 EL Butter
150 ml dunkles Bier
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
Kasbrot-Scheiben:
4 dünnen Brotscheiben
100 ml dunkles Bier
1 EL Butter
80 g Hartkäse

Kleingewürfelte Zwiebeln in Butter in einem großen Topf glasig andünsten. Mit dem Bier ablöschen, 3 Minuten köcheln lassen, dann die Brühe dazugeben. Bei niedriger Hitze für ca. 15 Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zwischenzeitlich das Bier in einen flachen Teller geben und die Brotscheiben von beiden Seiten tränken, dabei nicht zu nass werden lassen. Abtropfen und in Butter in einer heißen Pfanne für ca. 2 Minuten pro Seite anbraten. Käse reiben und auf den heißen Brotscheiben verteilen. Auf einem Teller anrichten und zu der Biersuppe servieren.

Biersuppe "Chiemgau schmeckt"

© schmeckt³ Verlag

Boarische Ravioili "Chiemgau schmeckt"

© schmeckt³ Verlag

Boarische Ravioli


Hauptspeise: Boarische Ravioli - Herbstlicher Kürbisschmaus

Für 3-4 Portionen:
1 kg Hokkaidokürbis
8 EL Öl zum Braten
100 g Lauch
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
Wasser
3-4 Zweige Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat
1 Eigelb
Nudelteig, aus der Kühltheke

Den Kürbis vierteln. Kerne aus dem Fruchtfleisch herauslösen, in einem Sieb waschen und gut abtropfen lassen. Von der Kürbisschale kleine Streifen herausschneiden (z.B. mit einem Ziseliermesser). Kürbiskerne und -streifen in einer Pfanne im heißen Fett anrösten und beiseite stellen. Kürbisfleisch und Lauch in kleine Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Kürbis anschwitzen. Sobald der Kürbis weich wird, den Lauch und etwas Wasser dazufügen, und bei geschlossenem Deckel gardünsten. Den weichen Kürbis mit einer Gabel etwas zermusen. Mit gehackter Petersilie, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Für die Ravioli Wasser in einem Topf erhitzen. Den Teig halbieren und jede Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche messerrückendick auswellen. Eine Hälfte dünn mit Eigelb bestreichen und darauf die Fülle im Abstand von 4 cm verteilen. Mit der zweiten Teigplatte bedecken, die Zwischenräume beherzt andrücken, mit einem Teigrädchen die Ravioli ausschneiden und im siedenden Salzwasser 10 Minuten garen. Die gut abgetropften Ravioli mit den Kürbisstreifen und -kernen garnieren.
Tipp: Falls Fülle übrig bleibt, kann man daraus eine schmackhafte Sauce zubereiten. Einfach das restliche Gemüse mit Wasser und/oder Sahne verdünnen, bis eine Sauce mit der gewünschten Konsistenz entstanden ist, ggf. abschmecken und zu den Ravioli reichen. Die Ravioli kann man auch auf Vorrat herstellen und ungekocht einfrieren.

Ofenfrische Lammkeule


Hauptspeise: Ofenfrische Lammkeule - Für winterliche Stunden

Für 4 Portionen:
1 kg Lammkeule (ohne Knochen)
8 Knoblauchzehen
Petersilie, frisch
100 g Butter, Öl zum Braten
500 g Suppengemüse
1 kg Kartoffeln
½ l Gemüsebrühe
1 TL Rosmarin, getrocknet
2 TL Honig, 1 MSP Zimt
1 EL Crème fraîche
Salz, Pfeffer

In die Lammkeule kleine Taschen einschneiden und je eine Knoblauchzehe und Petersilie hineingeben, dann mit Butter verschließen. Keule mit Salz und Pfeffer einreiben, in heißem Öl scharf anbraten. Dann das Fleisch 10 Minuten auf einem Brett ruhen lassen. Zwischenzeitlich das Suppengemüse und die Kartoffeln schälen, grob zerkleinern bzw. halbieren und kurz anbraten, dann mit Brühe ablöschen und in einen Bräter schichten. Darauf das Fleisch legen und mit Rosmarin bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200°C (Ober- und Unterhitze, mittlerer Schiene) 30 Minuten zugedeckt schmoren lassen, weitere 20 Minuten ohne Deckel braten. Bei Bedarf mit Brühe oder Bratensud übergießen. Vor dem Anrichten das Fleisch in Alufolie einwickeln und 10 Minuten ruhen lassen. Für die Sauce Gemüse, Bratensud und zwei halbierte Kartoffeln durch ein Sieb passieren. Honig und Zimt dazugeben und kurz aufkochen lassen, mit Crème fraîche, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu die Kartoffeln reichen. (Praktisch: Fleisch und Kartoffel-Beilage werden in einem Arbeitsgang zubereitet.)

Lammkeule "Chiemgau schmeckt"

© schmeckt³ Verlag

Wallnusskrapferl "Chiemgau schmeckt"

© schmeckt³ Verlag

Walnusskrapferl


Dessert: Walnusskrapferl - Narrisch guad

Für ca. 60 kleine Krapferl:
100 g Butter
2 Eier
3 EL Sahne
2 EL flüssiger Honig
250 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Walnüsse
Öl zum Ausbacken

Butter, Eier, Sahne und Honig schaumig rühren und anschließend das gesiebte Mehl und das Backpulver unterrühren. Zu einem glatten Rührteig verarbeiten und zum Schluss kleingehackte Walnüsse untermischen. Mit einem Teelöffel Teig-Nockerl auslösen, zu kleinen Kugeln verarbeiten und anschließend zu Talern zusammendrücken. Diese in heißes Öl einlegen und unter mehrmaligem Wenden ca. 2 bis 3 Minuten goldbraun ausbacken. Das Öl darf nicht allzu heiß sein, da sonst die Krapferl außen schnell dunkel werden, aber innen noch roh bleiben. Die Krapferl auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und servieren.

Autoren-Trio Chiemgau schmeckt
© schmeckt³ Verlag

Chiemgau schmeckt


Das bio-regionale Kochbuch

Haben Ihnen die Gerichte geschmeckt? Lassen Sie sich von weiteren Chiemgauer Rezepten des Autoren-Trios verzaubern. Sie können das Kochbuch bei uns bestellen!

Hier geht's zur Bestellung